8 Wochen Rückgaberecht
Bis zu 12 Jahre Garantie
Kostenloser Rückversand
Direkt vom Hersteller
B2B
Mein Konto
  • Power HiFi Stereo-Set
  • Power HiFi Stereo-Set
  • Power HiFi Stereo-Set
  • Power HiFi Stereo-Set
  • Power HiFi Stereo-Set
  • Power HiFi Stereo-Set
  • Power HiFi Stereo-Set
  • Power HiFi Stereo-Set
  • Power HiFi Stereo-Set
  • Power HiFi Stereo-Set
  • Power HiFi Stereo-Set
  • Power HiFi Stereo-Set
  • Power HiFi Stereo-Set
  • Power HiFi Stereo-Set
  • Power HiFi Stereo-Set
  • Power HiFi Stereo-Set

Power HiFi Stereo-Set

It might get loud
Bundle aus 2 x Power HiFi für brachialen Stereo-Sound in höchster Qualität in großen Räumen
(4) *
CHF 2899.00
Alle Preise inkl. Versandkosten, Zoll und Vorlageprovision.
Farbe: Schwarz
Innerhalb eines Werktages versandbereit.  
Versandkostenfrei
Finanzierung ab  / Monat
Im Bundle sparen Sie gegenüber den Komponenten-Einzelpreisen. Diese Einzelpreise wurden beim abgebildeten Streichpreis addiert.
  • 8 Wochen Rückgaberecht
  • Bis zu 12 Jahre Garantie
  • Kostenloser Rückversand

Highlights

Darum lieben wir dieses Produkt
Du willst es in Stereo? Du bekommst es in abgefahren laut, bassstark, präzise und in Stereo. Mit diesem Bundle sparst du gegenüber dem Einzelkauf.
Systèmes complets Power HiFi Stereo-Set
Die Vorteile im Überblick
  • Bundle aus 2 x Power HiFi für brachialen Stereo-Sound in höchster Qualität in großen Räumen
  • Vollaktives, modulares Lautsprecher-System, umfangreiche Anschluss- und Konfigurationsmöglichkeiten
  • Eindrucksvoller, extrem lauter aber klar definierter Live-Sound
  • Bluetooth mit apt-X® für kabellose Übertragung in CD-ähnlicher Qualität von Spotify, Youtube, Apple Music und Co.
  • Zwei Hochleistungs-300-mm-Subwoofer, ein 200-mm-Mitteltöner und ein Hochtonhorn für Schallpegel bis zu 115 dB
  • Hocheffiziente Class-D-Verstärker mit einer Gesamtleistung von 380 Watt pro Turm
  • Bundle inkl. Cordial 5m-XLR-Kabel, Auto-On- und Off-Funktion über Cinch, XLR und Bluetooth
  • Hochwertiges Bedienpanel aus Metall mit Display, USB-Soundkarten-Funktion, Fernbedienung
Power HiFi Stereo-Set Testbericht von ModernHifi
„… kein gewöhnlicher Bluetooth-Lautsprecher …“
ModernHifi 22.10.2019
Alle Testberichte
(4.9 von 5 bei 4 Bewertungen)
Alle Bewertungen
Das ist drin und dran

Alle Technologien im Überblick

2.0 USB Sound
Bluetooth
Bluetooth aptX
plug & play
Live is loud

Mit Power HiFi haben unsere Ingenieure zwei gegensätzliche Dinge vereint: die Kraft, den Dynamikumfang und die Leistung von professionellen Beschallungsanlagen mit der detaillierten Auflösung und Präzision von High-End-Standlautsprechern. Dem Genuss deiner Lieblingstracks in Originallautstärke steht nichts mehr in Wege.

Entwickelt für und mit Leidenschaft

Unsere Ingenieure hier in Berlin hatten bei diesem Projekt nur einen Fokus: bestmöglicher Sound. Realisiert wurde dies durch das extrem leistungsstarke 3-Wege-System in voller Horntechnologie, angetrieben von einem exakt dafür zugeschnittenen, hoch effizienten Class-D-Verstärker-System.

  • Platzierung aller Komponenten im CAD-Programm.
  • Der Abstand der einzelnen Lamellen wird berechnet und überprüft.
Sound, der alles schlägt
Teufel Power Hifi
 
 
 
 
 

Die Lamellen vergrößern den Abstrahlbereich des Hochtöners. Hörer, die sehr weit links oder rechts vom Lautsprecher sitzen, nehmen nur sehr geringe Klangverfärbungen wahr.

Das Hochtonhorn mit seinem hohen Wirkungsgrad und extremer Belastbarkeit gibt selbst schmerzhafte Pegel verzerrungsfrei wieder.

Der extrem groß dimensionierte Mitteltöner sorgt für warme, natürliche Mitten und bester Sprachverständlichkeit.

Die diagonale Anordnung der Tieftöner ist nicht nur platzsparend, sondern verstärkt die Leistung der Basseinheit.

Die extrem langhubigen Töner sind hoch belastbar und produzieren sehr sauberen, trockenen Bass.

Leistung braucht Kontrolle

Per Smartphone über Bluetooth oder direkt mit der beigelegten Fernbedienung. Du hast die Kontrolle über mehr als 115 dB Schalldruck.

Wertigkeit erleben

Am soliden Bedienpanel kannst du die Lautstärke, den Klang und die Eingänge direkt über entsprechende Regler und Tasten steuern. So fühlt sich deine Musik noch besser an.

Beat Connection

Power HiFi ist sofort spielfertig. Natürlich gibt es neben Bluetooth auch Platz für Zuspieler wie CD- oder Vinyl-Player. Du kannst deinen Soundtower auch über ein Mischpult ansteuern. Über das Anschlusspanel lässt sich das System zudem mit ein oder mehreren Power HiFi erweitern.

 
 
 
 
 
Aus 1 mach 2 mach 3 mach 4

Egal ob 1-Raum-Wohnung oder Villa - dank seiner modularen Bauweise kann Power HiFi in unterschiedlich großen Setups verwendet werden und sorgt somit immer für echtes Live-Gefühl. Verbunden werden die Soundtower einfach und sicher über eine XLR-Verbindung.


  • 1 x Power HiFii

  • 2 x Power HiFi

  • 4 x Power HiFi

  • 4 x Power HiFi

Lieferumfang

  • Power HiFi TW Steuereinheit
  • Stromkabel
  • Fernbedienung Power Hifi
  • Power HiFi MD
  • Power HiFi SW
  • 5,0 m Cordial XLR-Kabel
Maximalbreite
44.00 cm

Technische Daten

Power HiFi TW Steuereinheit
Power HiFi TW Steuereinheit
Hochton- und Steuereinheit mit Bedienpanel aus Metall inkl. Display
Power HiFi TW Steuereinheit
Lautsprecher
Akustisches Prinzip 3-Wege-System
Maximaler Schalldruck 115 dB/1m
Frequenzbereich von/bis 32-18000 Hz
Hochtöner (Anzahl pro Box) 1
Hochtöner (Durchmesser) 25.00 mm
Hochtöner (Material) Chassis: Kunststoff/Treiber: Metall
Gehäusematerial Holzgehäuse
Anschlüsse
XLR-Eingang 2
XLR-Ausgang 1
2.0 USB-Soundkarte Ja
Bluetooth AAC Ja
Bluetooth aptX Ja
Bluetooth Ja
Bluetooth 4.0 aptX-Codec
Sonstiges XLR-Ausgang zum Verbinden weiterer Power Hifi (Stereo-Setup oder größer)
Digital-Eingänge optisch 1
Cinch-Eingang Stereo 1
Sonstiges XLR Eingang auch für Mischpult möglich
Analog-Ausgänge 1
USB 2.0 1
Elektronik
Gesamtausgangsleistung (RMS) 440 Watt
Verstärker-Technologie Class-D
Verstärkerkanäle 3
Ausgangsleistung Maximal Subwoofer-Kanal 320 Watt
Ausgangsleistung Maximal Hochtöner-Kanal 20 Watt
Ausgangsleistung Maximal Tieftöner-Kanal 100 Watt
Betriebsspannung 230 Volt
Standby-Funktion Ja
Abmessungen
Tiefe 39.20 cm
Breite 44.00 cm
Höhe 20.00 cm
Gewicht 8.06 kg
Power HiFi MD
Power HiFi MD
Mitteltöner-Einheit mit großzügigem 200 mm Töner
Power HiFi MD
Lautsprecher
Mitteltöner (Anzahl pro Box) 1
Mitteltöner (Durchmesser) 200.00 mm
Mitteltöner (Material) Gepresster Stahl mit Eisenmagnet
Gehäusematerial Holz
Abmessungen
Tiefe 39.20 cm
Breite 44.00 cm
Höhe 31.20 cm
Gewicht 13.90 kg
Power HiFi SW
Power HiFi SW
Subwoofer-Einheit mit 2 Hochleistungs-Subwoofern
Power HiFi SW
Lautsprecher
Tieftöner (Anzahl pro Box) 2
Tieftöner (Durchmesser) 305.00 mm
Tieftöner (Material) Gepresster Stahl mit Eisenmagnet
Gehäusematerial Holz
Abmessungen
Tiefe 39.20 cm
Breite 44.00 cm
Höhe 76.00 cm
Gewicht 37.90 kg

Tests und Bewertungen

Power HiFi Stereo-Set Testbericht von ModernHifi
Power HiFi Stereo-Set Testbericht von ModernHifi
„… kein gewöhnlicher Bluetooth-Lautsprecher …“
ModernHifi 22.10.2019

„Ob Bühne, Heimkino oder Proberaum – selten haben wir ein Produkt gesehen, das sich so vielseitig einsetzen lässt. 380 Watt Leistung und 115 dB Schalldruckpegel liegen auf Konzert-Niveau. Bei Bedarf lassen sich mehrere Lautsprecher zusammenschalten und die Leistung weiter erhöhen. Mit Analog- und Digitaleingängen, Bluetooth-Streaming und USB-Soundkarte ist für jede Situation die passende Anschlussart vorhanden. Power HiFi ist wiedermal ein abgefahrenes Produkt von Teufel, das uns in Zukunft sicherlich noch häufig begegnen wird.“


Zum ganzen Test
Power HiFi Stereo-Set Testbericht von Area DVD
Power HiFi Stereo-Set Testbericht von Area DVD
Power HiFi ist das mit Abstand beste, was seit langem aus Berlin kam. In jeder Hinsicht ein Volltreffer.
Area DVD 22.10.2019

„... Faire Preise für ein Hochleistungssystem, das man sich optisch gut auf einer Bühne vorstellen könnte: Der auch optisch klar erkennbare modulare Aufbau, die robuste Oberflächenqualität, die seitlichen Tragegriffe am Basselement und die nicht unbeträchtlichen Abmessungen verdeutlichen dies.“

„Im Detail finden sich aber Lösungen, die durchaus gestalterische Sorgfalt dokumentieren: Die hochwertigen silbernen Füße der einzelnen Module, das haptisch und überzeugende Bedienfeld sowie die silbernen Ringe rund um die Chassis hinter den exzellent verarbeiteten Metallgittern sind hier ebenso als Beispiele zu nennen wie die Metallfernbedienung. Auch die gerundeten Kanten vorn sorgen für einen durchaus harmonischen und gleichermaßen hochwertigen Gesamteindruck.“

„Man kann nur sagen: Die pro Power HiFi verbauten vier Class D-Verstärker leisten Großartiges. 2 x 160 Watt für die Basschassis, 100 Watt für den Mitteltonbereich und 20 Watt für den Hochtöner mit Hornvorsatz und hohem Wirkungsgrad, das ist auch eine Menge. 440 Watt Gesamtleistung sprechen eine deutliche Sprache – satte 880 Watt wären es dann, wenn zwei Power HiFi-Bausteine zusammen arbeiten.“

„Das, was wir aus Berlin hören, begeistert uns auf der ganzen Linie: Nicht nur, dass Power HiFi ein optisch und technisch neues Konzept darstellt, auch die praktische Ausführung überzeugt: Schon eine Power HiFi-Komponente bietet eine exzellente Akustik. Kraftvoll, aber doch differenziert, mit dichter Räumlichkeit und enormer Lebendigkeit. Wer – kabelbasiert – ein zweites Power HiFi anschließt, bekommt dann eine große, klar definierte Bühne mit hoher Plastizität und einer grandiosen Dynamik. Dass die beiden Power HiFi Komponenten nicht drahtlos per Funkverbindung miteinander kommunizieren können, ist ein kleiner Schönheitsfehler. Den verzeihen wir dem erstklassig aufspielenden System aber, denn wir knapp 2.500 EUR (Preis für zwei Power HiFi-Bausteine) wird hier eine Klanggewalt geboten, die ziemlich kompromiss- und konkurrenzlos sein dürfte. Demnach geben wir „grünes Licht“: Power HiFi ist das mit Abstand beste, was seit langem aus Berlin kam. In jeder Hinsicht ein Volltreffer.“


Zum ganzen Test
Power HiFi Stereo-Set Testbericht von lowbeats.de
Power HiFi Stereo-Set Testbericht von lowbeats.de
„… Hören mit 120 Dezibel“
lowbeats.de 22.10.2019

„Man hat das Gefühl, dieses System hat keine Pegel-Limits. Beziehungsweise: Wenn man die Pegel-Limits erreicht, ist es verdammt laut. Und weil das System die Finger immer wieder dazu verführt, an der Fernbedienung den Pegel hochzuziehen, kommt es dann zu solchen Begegnungen mit den Nachbarn, die schon seit einer Ewigkeit an die Tür klopfen. Was aber fast sinnlos ist, weil man es ja nur in den Pausen hört ...“


Zum ganzen Test
So bewerten Kunden dieses Produkt
Die hilfreichsten Bewertungen ähnlicher Produkte:
* Die Bewertungen beziehen sich auf das Produkt:
Rudolf K. / 12.12.2019
Hammerteil
Ein sehr schön anzuschauendes top verarbeitetes Teil so muss ein Produkt von Teufel sein. Super Klang und hammer Bass.
Monika K. / 27.11.2019
Power Hifi
Super Anlage. Spitzenklang und Leistung
Dino T. / 21.11.2019
Traum Turm
Ich wollte dieses Produkt eigentlich nur probebehören, wir in unserem hobbyraum bekommen aber das grinsen nicht mehr aus dem Gesicht. Also gekauft. Da kann man richtig Krawall mit machen und geilem sound. 100 qm...
Mehr

Downloads und Service

Hilfe zu diesem Produkt
Welche Lautsprecherkabel empfiehlt Teufel?
Für kleinere Sets bis Theater 1 empfehlen wir für eine optimale Hörqualität das 2,5 qmm dicke Teufel-Lautsprecherkabel einzusetzen, wenn die erforderliche Länge von 15 Metern nicht überschritten wird.
Für Theater 2 und die größeren Systeme empfehlen wir für die Front/Center-Lautsprecher das Teufel-Kabel mit 4 qmm Querschnitt und für die Effektlautsprecher bis zu einer Länge von 15 Metern das 2,5 qmm-Kabel.
Bei noch größeren Längen wäre auch hier ein höherer Querschnitt zu wählen.
Kann man Lautsprecherkabel mit verschiedenen Querschnitten miteinander kombinieren?
Für die Ergänzung zu fehlenden Kabellängen können Sie ohne klangliche Unterschiede auch verschieden dicke Lautsprecherkabel nutzen - sofern die Querschnitte sich nicht extrem voneinander unterscheiden.
Soll ich lieber ein vollaktives oder ein teilaktives Boxen-Set wählen?
Teilaktive Systeme werden zwingend mit einem AV-Receiver verbunden. Dieser versorgt die fünf bis sieben Satelliten-Lautsprecher mit der benötigten Leistung. Lediglich der Subwoofer arbeitet zusätzlich mit eigenem Verstärker. Durch den AV-Receiver ist die Investition in eine neue Anlage höher; aber die Lösung ist auch flexibeler. Schließlich können Sie an einen AV-Receiver mehrere Signal-Quellen wie z.B. TV, Sat-Receiver, PC, Spiele-Konsole und mp3-Player gleichzeitig anschließen.

Vollaktive Sets benötigen nicht zwingend einen AV-Receiver. Hier werden die fünf bis sieben Satelliten-Lautsprecher von den Verstärkern mit Leistung versorgt, die im Subwoofer zusätzlich zur Subwooferendstufe eingebaut sind. Dadurch sparen Sie die Kosten für einen Receiver, allerdings läßt sich an die meisten unserer vollaktiven Subwoofer nur jeweils eine Quelle anschließen.
Ausnahmen bilden hier das Concept E2, das Concept E Magnum Digital, das Motiv 5 Digital, das Concept F, das LT2+R und das Concept S+R.

Natürlich können Sie die vollaktiven Systeme später auch mit einem AV-Receiver nachrüsten. Der Anschluß ist dann gleich dem der teilaktiven Sets.

Alternativ und kostenattraktiv käme auch eine Erweiterung durch die decoderstation 3 in Frage, die eine Vielzahl von analogen und digitalen Eingängen für unsere vollaktiven Sets bereitstellt.
Kann ich das Set auch anders als beschrieben aufstellen?
Die von uns empfohlenen Aufstellungshinweise stellen jeweils das Optimum für eine perfekte Mehrkanalwiedergabe in Ihrem Heim dar. Nicht immer erlauben der Raum, der Partner oder die Einrichtung eine derart optimale Platzierung. Versuchen Sie, soweit wie möglich die Vorgaben zu erfüllen. Moderne AV-Receiver bieten vielfältige Möglichkeiten, etwaige Abstriche in der Aufstellung elektronisch zu kompensieren. Generell gilt sowieso die Regel: Stets können Sie auf Basis unserer Empfehlungen experimentieren, was in Ihren Räumlichkeiten akustisch und optisch am besten funktioniert. Lassen Sie Ihre Ohren (und Augen) entscheiden!
Schlechten Klang vermeiden durch richtiges Einstellen
Die Lautsprecher sind angekommen, aufgebaut und an den Receiver angeschlossen – klingen aber nicht wie erwartet? Guter Klang ist abhängig vom Raum, den Einstellungen und natürlich vom Lautsprecher/Receiver.

1. Am Raum kann man meist wenig verändern, aber man kann die Raumakustik kennelernen, um besten Klang in den Wohnräumen zu erzielen. Grundlegende Aufstellhinweise zu Heimkinosystemen finden Sie hier: Aufstelltipps

2. Die richtige Konfiguration des AV-Receivers ist das A und O. Je nach Receiver sind die unterschiedlichsten Einstellungen möglich. Fast jeder aktuelle AV-Receiver verfügt über eine Möglichkeit der automatischen Einmessung, um eben die Lautsprecher den räumlichen Gegebenheiten anzupassen. Nützliche Tipps finden Sie hier: Lautsprecher einmessen

Ist das Standardsetup erfolgt, kann man am Receiver auch individuelle Hörgewohnheiten berücksichtigen. Die automatische Einmessung stellt in den meisten Fällen nur eine grundlegende Einstellung zur Verfügung. Nehmen Sie sich Ihren Lieblingsfilm und verändern Sie am Receiver u.a.:
  • die Einstellungen für den Pegel der einzelnen Lautsprecher (je nach Belieben mehr oder weniger Laustärke auf den Center-Lautsprecher, die hinteren Surround-Lautsprecher usw.)
  • die Verzögerung (Delay) der Tonsignale, um Raumbesonderheiten auszugleichen
  • verändern Sie die Phase/Basspegel des Subwoofers
3. Passen die Lautsprecher und der Receiver zusammen und sind beide für die Raumgröße geeignet? Passt der Receiver leistungstechnisch zu den Lautsprechern? Was passt wozu?

Hintergrund:

Die Dauerbelastbarkeit (RMS-/Sinusleistung in Watt) der Lautsprecher sollte in etwa der des Verstärkers entsprechen. Grob gesagt passt ein 50 Watt Verstärker nicht zu einem 150 Watt Lautsprecher.

In einem Raum mit 50m² zu beschallende Fläche werden kleine Micro-Lautsprecher nicht die Klangfülle aufbauen können wie z.B. große Standlautsprecher.

Umgekehrt wird z.B. ein System mit Standlautsprechern in einem 15 m² Raum kaum seine klanglichen Möglicheiten zeigen können.
Wie messe ich Lautsprecher ein?
Hinsichtlich der Antwort auf die Frage, was guten Klang ausmacht, scheiden sich die Geister. Mit einem Einmess-System kann man einer objektiven Antwort aber schon sehr nahekommen. Solche Systeme werten den Klang einer Anlage unter den jeweiligen raumakustischen Gegebenheiten aus und nehmen auf Grundlage der Ergebnisse Korrekturen an den Receiver-Einstellungen vor.

Alle wichtigen Informationen gibt es hier: Einmessen
Audiokabel – Welche Kabel brauche ich?
Wenn die Rede von Audiokabeln ist, fallen häufig die Begriffe Klinke, Koaxial und Cinch. Allerdings sorgen sie häufig eher für Verwirrung, als Klarheit zu schaffen. Denn die Begriffe bezeichnen zunächst nur den Aufbau von Kabeln bzw. Steckverbindungen, nicht aber bestimmte Typen von Audiokabeln.

Wir entwirren den Kabelsalat - und zwar hier -> Audiokabel-Übersicht
Bluetooth - was wichtig ist
Bluetooth ist mittlerweile der Standard, wenn es darum geht, mobile oder portable Geräte direkt drahtlos zu verbinden. Es ist die schnelle und zuverlässige Lösung gegen Kabelsalat. Dank der Technologie kommunizieren Computer, Smartphone und Tablet sowie Peripheriegeräten wie Tastatur und Maus drahtlos.

Im Audiobereich wird Bluetooth genutzt, um Tonsignale von Abspielern wie Smartphones auf Bluetooth-fähige Wiedergabe-Systeme wie den BOOMSTER kabellos zu übertragen. Eine weitere Anwendung findet Bluetooth bei Kopfhörern wie dem AIRY.

Alles Wissenswerte gibt es hier -> Bluetooth
Bluetooth-Probleme? Diese Tipps können helfen
Bluetooth-Probleme können einfache aber auch spezielle Ursachen haben. Im Folgenden erhalten Sie grundlegende Tipps, die Sie ausprobieren können, bevor Sie uns kontaktieren.

Bitte prüfen Sie die folgende Punkte:
  • Ist bei beiden Geräten die Bluetoothfunktion wirklich eingeschaltet?
  • Schalten Sie Bluetooth am Gerät bitte testweise aus und dann wieder ein.
  • Befinden sich die zu verbindenden Geräte in unmittelbarer Nähe zueinander und sind keine Hindernisse dazwischen?
  • Wurden beide Geräte einmal komplett aus- und wieder eingeschaltet (Neustart)?
  • Ist das zu koppelnde Gerät sichtbar - in den Einstellungen des Telefons/Tablets?
  • Wurde das zu koppelnde Gerät auch in den Pairing-Modus versetzt? Bitte kontrollieren Sie den LED Status.
  • Bitte versuchen Sie, das Gerät aus der Bluetooth-Liste des Telefons/Tablets zu löschen und den Kopplungsprozeß erneut zu starten
Tipps bei Störungen bzw. Abbrüchen während der Wiedergabe
  • Vielleicht ist die Distanz zwischen dem Empfangs- und Sendegerät unbemerkt zu groß geworden?
  • der Körper kann die Signale speziell beim Kopfhörereinsatz „schlucken“. Oftmals ist die Auswirkung stärker vorhanden, wenn das Handy auf der anderen Seite des Körpers platziert wurde als der Bluetooth-Empfänger.
  • Funksignale werden durch Wände, Pflanzen und ähnlichen Dingen eingeschränkt.
  • Bei Handys aus Aluminium kann das Signal für gewöhnlich nur über eine bestimmte Stelle austreten, da Aluminium das Signal gut absorbiert
Mein Bluetooth-Lautsprecher hat am Windows-PC bzw. Notebook eine schlechtere Klangqualität.
Vermutlich wurder der Speaker als "Gerät mit Freisprecheinrichtung" verbunden. Bitte gehen Sie in Einstellungen Geräte und Drucker; BOOMSTER (bzw. anderes Gerät). Machen Sie ein Rechtsklick auf das Gerät und entfernen Sie das Häkchen "Freisprechfunktion".
Die Verbindung bricht ab. Was kann ich tun?
Der menschliche Körper, viele Zimmerpflanzen oder sehr dicke Wänder können die Verbindung stören. Prüfen Sie, ob Sie Smartphone und/oder Gerät anders positionieren können. Prüfen Sie die Reichweite testweise mit anderen Quellgeräten. Die Reichweite ist sehr stark von der Sendeleistung abhängig.
Was kann Bluetooth mit aptX®?
Bei vielen Teufel Produkten in der Kategorie Bluetooth wird auch aptX® ausgewiesen. Was bedeutet aptX®?

Der Zusatz aptX® kennzeichnet einen Codec bei der Tonsignal-Übertragung über Bluetooth. Das Besondere an dieser Technologie ist, dass ein Audiosignal zwar komprimiert wird - wie es die kabellose Übertragung anfordert - aber das Audiosignal nach der Dekomprimierung kaum Verlust gegenüber dem Originaltrack aufweist.

Darauf sollten Sie achten

Beide Geräte, also der Sender(z.B. Smartphone) und der Empfänger(z.B. Bluetooth-Box) müssen Bluetooth mit aptX® Codec unterstützen. Achten sollte man also vor dem Kauf eines entsprechenden Gerätes auf das aptX®-Symbol oder auf Angaben der Herstellers in den technischen Daten. Wenn beide Geräte aptX® unterstützen, muss man als Nutzer die Geräte einfach nur verbinden. Der integrierte Codec startet nun von allein. Praktischer geht’s also nicht.
Gibt es eine Teufel App für die Bluetooth-Geräte?
Wir bieten unsere Teufel App derzeit ausschließlich für unsere Streaming Geräte an.

Für den Teufel Boomster oder andere Bluetooth Geräte gibt es aktuell keine separate App. Hier wird am Gerät oder via Bluetooth gesteuert.
Kann ich die Lautsprecher von Teufel auch in anderen als den angebotenen Farben bestellen?
Um die bei Teufel üblichen sehr günstigen Verkaufspreise realisieren zu können, ist es nicht möglich, die Lautsprecher in etlichen Gehäuseausführungen anzubieten.
Dieser Umstand würde die Produktions- und Lagerkosten in die Höhe treiben, was deutliche teurere Abgabepreise zur Folge hätte.
Wie sind die unterschiedlichen Leistungsangaben von Lautsprechern und Endstufen zu bewerten?
Wer Leistungsangaben von Boxen und Endstufen vergleichen will, muss darauf achten, dass er nicht Äpfel mit Birnen vergleicht. Einige Hersteller nutzen bewusst die verbreitete Unkenntnis, um die tatsächliche Qualität zu verschleiern.

Viele HiFi- und Heimkinokäufer lassen sich noch immer von den zumeist von unseriösen Anbietern angegebenen P.M.P.O.-, Spitzen- oder Maximalleistungen beeindrucken. Dabei können Sie sich sicher sein: Wer beispielsweise einer Kompaktanlage für 150 Euro eine Ausgangsleistung von 800 Watt attestiert, betrügt und verstößt zudem gegen europäisches Recht.

Um Vergleichsmöglichkeiten weltweit zu einer Einheit zu treiben, haben maßgebliche Organisationen neue Normen verabschiedet. Elektrotechnik (IEC), Standardisierungsorganisation (ISO) und Telekommunikation (ITU) definierten die für alle Hersteller verbindlichen IEC-Normen. Für Lautsprecher sollen bei der Belastbarkeit nicht wie bislang zehn Minuten rosa Rauschen maßgeblich sein. Die IEC Norm »nominal« prüft die Dauerbelastbarkeit im 100-Stunden-Test. Die IEC Norm »long term« setzt eine Minute ein Signal, macht zwei Minuten Pause mit der Belastung und wiederholt alles zehn Mal. Die IEC-Norm »short term« setzt ein Signal von einer Sekunde Dauer, pausiert dann ebenfalls für eine Minute und wiederholt das Prozedere 60 Mal.

Seit Verabschiedung dieser Normen hat Teufel sich an diesen Vorgaben orientiert und benennt die Belastbarkeit seiner Boxen nach den sehr strengen Auflagen der IEC long term-Norm. Bei der Frage nach der empfohlenen Verstärkerleistung richtet sich Teufel an der IEC short term-Norm aus. Dass sich dadurch nichts an der Qualität der Teufel-Lautsprecher geändert hat, ist selbstverständlich. Mehr Informationen zu den unterschiedlichen Leistungsangaben finden Sie in unserer Website.

Weitere verbreitete Angaben:

RMS-Leistung: Die Angabe einer Leistung in Watt (RMS) ist neben den IEC-Angaben die einzige weitere internationale aussagekräftige Aussage. RMS bedeutet Root Mean Square und ist ein aufwändiges Messverfahren, das die Leistung über den gesamten relevanten Frequenzbereich mittels eines so genannten Rosa-Rauschens (Pink-Noise) erfasst. Rosa Rauschen hat gegenüber dem Weißen Rauschen (White Noise) einen Pegelabfall von 3dB/Oktave nach oben, was sicherstellt, dass der Energiegehalt des Signals bei beliebigen Frequenzen konstant ist.

Sinus-Dauerton Leistung: Dieses Messverfahren ist veraltet und nur auf Endstufen anwendbar. Lautsprecher würden bei einer Messung der maximalen Belastbarkeit mit Sinustönen leicht zerstört. Wegen der großen Popularität des Begriffs "Sinus-Dauerton Leistung" wird er dennoch gelegentlich verwendet. Die Werte liegen eng bei denen, die sich nach dem RMS-Verfahren ergeben.

Peak-Leistung: Die Peak-Leistung ist die Leistung, die eine Endstufe kurzzeitig (im Millisekundenbereich) abgeben kann bzw. die ein Lautsprecher kurzzeitig verkraftet. Die Peak-Leistung ist immer viel höher als der RMS-Wert. Seine Bedeutung liegt aber eher in der Werbewirksamkeit als in seiner Aussagekraft. Allenfalls macht noch der Vergleich des Verhältnisses von Peak-Leistung zu RMS-Leistung Sinn. Höhere Werte können sich in einer besseren Impulsverarbeitung auszahlen.

Musik-Leistung: Dies ist ein veraltetes Messverfahren, das die Idee zugrunde legt, dass Musik keine konstanten Pegel hat und deswegen die Leistung eines Systems deutlich höher sein kann als nach der Messung mit Sinus-Tönen. Der eigentliche Hintergrund dürfte aber die Werbewirksamkeit der gegenüber der Sinus-Dauerton Leistung etwa doppelt so hohen Werte sein.

Nennleistung: Noch ein Begriff, der zur Unklarheit beiträgt... Eigentlich stammt er aus der Starkstromtechnik. Im Zusammenhang mit Endstufen entspricht er etwa der RMS-Leistung. Es ist aber nicht sicher, dass das dafür genormte Messverfahren benutzt wurde.

Verlustleistung: Einen Teil der aus der Steckdose entnommenen Stromleistung wandelt die Endstufe nicht in nutzbare Signale sondern in Verlustwärme um. Die Verlustleistung macht Angaben über diesen in Wärme verwandelten Teil. Ist sie hoch, dann benötigt man u.U. entsprechende Kühlung.

Abhängigkeit von der Impedanz: Die Leistungsabgabe einer Endstufe ist abhängig von der Impedanz (Ohmzahl) der angeschlossenen Lautsprecher (diese gilt nicht für Röhren-Gitarrenverstärker mit schaltbarer Impedanz!). Die Endstufe gibt an niedrigen Impedanzen i.d.R. mehr Leistung ab als an höheren. Dabei sind Nebeneffekte zu beachten:
- niedrige Impedanzen belasten und erwärmen die Endstufe stärker (für ausreichende Luftzirkulation sorgen)
- bei zu niedriger Impedanz schaltet die Sicherheitsschaltung u.U. die Endstufe ab
- niedrige Impedanzen erfordern dickere (ggf. auch kürzere) Lautsprecherkabel, weil die Kabelverluste stark ansteigen.

Höhere Impedanzen ergeben prinzipiell wegen des besseren Bedämpfungsverhältnisses der Lautsprecher/Endstufen Kombination einen besseren Sound. Es macht also durchaus Sinn, eine Endstufe nicht bis zum Anschlag auszulasten und z.B. mit 2 Ohm zu betreiben, auch wenn sie das laut Datenblatt mitmacht. Die Datenblätter geben i.d.R. Hinweise, bei welcher Impedanz welche Leistung abgegeben wird.
Was bedeutet die Angabe Impedanz „4-8 Ohm“?
Die Impedanz beschreibt den elektrischen Widerstand des Lautsprechers. Dieser Widerstand ist abhängig von der Frequenz des wiedergegebenen Musiksignals. Da im Betrieb des Lautsprechers Frequenzen zwischen ca. 20 und 20.000 Hz übertragen werden, schwankt die Impedanz ebenso.

Der Hinweis "4-8 Ohm" gibt an, dass die minimale Impedanz ca. 4 Ohm und die maximale Impedanz ca. 8 Ohm beträgt. Unserer Erfahrung nach können Sie Teufel-Lautsprecher problemlos mit allen momentan erhältlichen Receivern und Verstärkern betreiben.
Auf unserer Website werden Cookies verwendet
Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten und relevante Werbeanzeigen zu schalten, verwenden wir auf unserer Seite Funktions-, Analyse- und Werbe-Cookies und ähnliche Technologien, die von Lautsprecher Teufel oder Dritten bereitgestellt werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung sowie in unserer Cookie-Richtlinie, wo Sie Ihre Cookie-Einstellung verwalten und das Opt-Out wählen können. Durch Klicken auf das X-Symbol oder durch die weitere Nutzung dieser Website (zum Beispiel durch Klicken auf einen Link auf dieser Website) stimmen Sie der Platzierung dieser Cookies zu.