8 Wochen Rückgaberecht
Bis zu 12 Jahre Garantie
Kostenloser Rückversand
Direkt vom Hersteller
B2B
Mein Konto
  • Cinebar One+
  • Cinebar One+
  • Cinebar One+
  • Cinebar One+
  • Cinebar One+
  • Cinebar One+
  • Cinebar One+
  • Cinebar One+
  • Cinebar One+
  • Cinebar One+
  • Cinebar One+
  • Cinebar One+
  • Cinebar One+
  • Cinebar One+
  • Cinebar One+
  • Cinebar One+
  • Cinebar One+
  • Cinebar One+
  • Cinebar One+
  • Cinebar One+
  • Cinebar One+
  • Cinebar One+
  • Cinebar One+
  • Cinebar One+

Cinebar One+

Two for all
Ultra kompakte, vielseitige Soundbar mit kabellos ansteuerbarem Subwoofer
(127)
CHF 429.00 CHF 349.00
Alle Preise inkl. Versandkosten, Zoll und Vorlageprovision.
Innerhalb eines Werktages versandbereit.  
Versandkostenfrei
Finanzierung ab  / Monat
Preisvorteil! Jetzt CHF 80.00 sparen
Limitierte Stückzahlen zu diesem Preis
  • 8 Wochen Rückgaberecht
  • Bis zu 12 Jahre Garantie
  • Kostenloser Rückversand

Highlights

Darum lieben wir dieses Produkt
Die Cinebar One+ legt noch einen drauf. Teufels kleinste Soundbar kommt mit einem kabellos ansteuerbaren Subwoofer. Das perfekte Set für kleinste Räume, große Cineasten und Bassliebhaber der ersten Stunde.
Barres de son Cinebar One+
Die Vorteile im Überblick
  • Ultra kompakte, vielseitige Soundbar mit kabellos ansteuerbarem Subwoofer
  • Inklusive kabellos ansteuerbarer Subwoofer für druckvolle, tiefe Bässe
  • Vier High-Performance-Töner und Endstufen für hohe Pegel bei bester Sprachverständlichkeit
  • Dynamore® Ultra Technologie mit Side-Firing-Speaker für virtuellen Surround Sound
  • Bluetooth 4.0 mit aptX® für kabelloses Musik-Streaming in CD-Qualität
  • HDMI mit CEC und ARC für Bedienung mit der TV-Fernbedienung, Ein-Kabel-Anschluss
  • Über integrierte USB-Soundkarte als PC-Soundbar für Spiele, Videos oder Musikstreaming verwendbar
  • Line-In, optischer Digitaleingang, Klanganpassungen
Cinebar One+ Testbericht von SFT
„… überraschend voluminöser Klang.“
SFT 01/2018
Alle Testberichte
(4.58 von 5 bei 127 Bewertungen)
Alle Bewertungen
Das ist drin und dran

Alle Technologien im Überblick

2.1 USB Sound
Bluetooth
Bluetooth aptX
Google
plug & play
PC Gaming
PC/Multimedia
HDMI 3D
Dolby
Downfire
USB
Ultra
Mini me

Der Cinebar One ist perfekt für kleine Räume. Mit der Größe einer Tastatur lässt er sich einfach und unauffällig integrieren. Klanglich sprengt er den Rahmen des Machbaren.

Teufel Soundbar Cinebar One
Maxi Sound

Mehr Sound in einem derartig kompakten Gehäuse geht nicht. Die hier in Berlin von unseren Ingenieuren entwickelte Dynamore Ultra Technologie ermöglicht über seitlich abstrahlende Töner einen erstaunlichen Raumklang, ohne extra Rear-Speaker stellen zu müssen.

Soundbar Cinebar One Schwarz Seitenansicht

Side-Firing-Speaker

Sie ermöglichen zusammen mit der Dynamore Ultra Technologie virtuellen Surround Sound. Jeweils links und rechts sind diese ins Gehäuse eingelassen.
Soundbar Cinebar One Schwarz Frontansicht

Front-Speaker

Dank extrem langhubiger Auslegung und leistungsstarken Class D Verstärker produziert der Cinebar One hohe, verzerrungsfreie Pegel bei bester Sprachverständlichkeit und erstaunlichem Bass.
Soundbar Cinebar One Schwarz Seitenansicht HDMI

Bassreflex-System

Wie bei großen Standlautsprechern ermöglicht das Bassreflexsystem einen stärkeren, tieferen Bass ohne das Gehäuse extra vergrößern zu müssen. Musik und Effekte wirken so noch realistischer.
Soundbar Cinebar One Schwarz Soundbar Cinebar One Schwarz Soundbar Cinebar One Schwarz Soundbar Cinebar One Schwarz Soundbar Cinebar One Schwarz Soundbar Cinebar One Schwarz Soundbar Cinebar One Schwarz Soundbar Cinebar One Schwarz Soundbar Cinebar One Schwarz Soundbar Cinebar One Schwarz Soundbar Cinebar One Schwarz Soundbar Cinebar One Schwarz
Dynamore Ultra

Die von uns entwickelte Dynamore Ultra Technologie bietet über seitlich abstrahlende Töner einen erstaunlichen Raumklang, ohne extra Rear-Speaker stellen zu müssen.

Soundbar oder Bluetooth-Speaker

Du hast die Wahl. Du kannst den Cinebar One einfach mit in ein anderes Zimmer nehmen und dort exzellent kabellos Musik hören. Bluetooth 4.0 garantiert eine stabile, kabellose Verbindung bei gleichzeitig minimalem Stromverbrauch.

Reichweiten von mindestens 10 Metern werden erreicht. Selbst Videoton wird Lippen-synchron übertragen. Der Übertragungs-Codec apt-X sichert eine Klangübertragung in CD-Qualität.

ios

iOS

Mit dem integrierten, aktuellen Bluetooth streamst du alles von iPhone, iPad oder iPod.

Android

Auch für alle Android-Smartphones und -Tablets ist die Verbindung spielend leicht einzurichten.
android
mac-pc

Mac OS, PC und Linux

Natürlich kannst du auch von diesen Systemen kabellos Musik und Videoton streamen.
Bedienwunderbar

Per HDMI am TV-Gerät angeschlossen lässt sich der Cinebar One wunderbar mit der Fernbedienung des TV-Gerätes steuern. Ganz egal welches Modell du besitzt.

Soundbar Cinebar One Frontansicht
Fernbedienung
Fernbedienung Fernbedienung Fernbedienung Fernbedienung Fernbedienung
Level up: Sound-Upgrade für Laptop & Co

Dank seiner integrierten USB-Soundkarte wandelt Cinebar One flachen Klang aus Laptop- oder Monitorboxen in mitreißenden Sound. Einfach Laptop oder Desktop per USB-Kabel mit dem PC-Soundbar verbinden und sofort starten. Cinebar One bietet mit seinem präzisen Klang am Laptop oder Desktop-PC bestes Entertainment für Spiele, Videos oder Musikstreaming. Mach Cinebar One zu deiner PC-Soundbar.

Soundbar Cinebar One Schwarz PC Gaming
Anschluss statt Ausschluss
Optischer Digitaleingang
Für TV-Receiver, CD-Player oder andere Mediengeräte ohne HDMI-Ausgang.
Aux In
Zum Anschluss eines MP3-Players.
Teufel Soundbar Cinebar One
 
 
 
 
 
HDMI
Mit Version 2.0 und ausgestattet mit ARC sowie CEC bleiben keine Wünsche offen.
Subwoofer Pairing
Für eine kabellose Verbindung zum optionalen Subwoofer.
USB
Zum Anschluss an Notebook oder PC bzw. Mac. Der Cinebar One funktioniert dann wie eine USB-Soundkarte.
Teufel Soundbar Cinebar One Anschlüsse
Mehr Spaß mit Amazon Alexa

Um Musik per Alexa Sprachsteuerung noch bequemer auszuwählen und zu genießen, kann man die Teufel Lautsprecher mit Bluetooth optional mit einem Gerät aus der Amazon Echo Serie erweitern. Wie diese Erweiterung funktioniert und was man damit machen kann, ist im Teufel Blog nachzulesen.

Zum Teufel Blog
Hey Google, spiele meinen Flow

Die Fernbedienung ist mal wieder irgendwo im Sofa verschollen, aber über das per Bluetooth verbundene Google Home Gerät steuerst du per Sprachbefehl, was deine Anlage abspielen soll.

Zum Teufel Blog
Google Home Mini
Soundbar Cinebar One Subwoofer Bass
Wireless Subwoofer
Bass per Funk

Der Subwoofer wird kabellos angesteuert. Die Übertragung erfolgt verlustfrei und ohne hörbare Verzögerungen. Lediglich ein Stromkabel muss gelegt werden.

Soundbar Cinebar One Subwoofer Bass
Bassreflexsystem

Auf der Unterseite befinden sich Töner und Bassreflexrohr. Das Bassreflexsystem ermöglicht einen tiefen, starken Bass bei dennoch kompakten Abmessungen.

Lieferumfang

  • Soundbar Cinebar One
  • Netzkabel für CB One SB
  • Fernbedienung CB One RC
  • T 6 Subwoofer
Maximalbreite
35.00 cm

Technische Daten

Soundbar Cinebar One
Soundbar Cinebar One
Ultra-kompakter, vielseitiger Soundbar
Soundbar Cinebar One
Lautsprecher
Akustisches Prinzip 1-Wege-System
Gehäuseaufbau Bassreflex
Breitbandlautsprecher (Anzahl pro Box) 4
Breitbandlautsprecher (Durchmesser) 50.00 mm
Breitbandlautsprecher (Material) Zellulose, beschichtet
Sonstiges Wireless Subwoofer optional anschließbar
Gehäusematerial Kunststoff
Gehäuseoberfläche Lack, matt
Ausgleichsöffnungen 1
Ausgleichsöffnung (Position) Rückseite
Wandhalterungsbefestigung Ja
Anschlüsse
Audio-Eingänge- HDMI 1
HDMI-Version 2.0
AUX Ja
2.1 USB Soundkarte Ja
Bluetooth aptX Ja
Bluetooth Ja
Bluetooth 4.0 aptX
Digital-Eingänge optisch 1
Sonstiges HDMI-Eingang unterstützt ARC und CEC
Klinkenbuchsen-Eingang 3,5 mm 1
Wiedergabe
Dolby Digital Ja
Dolby Digital 2.0/5.1
Sonstiges Kompatibel zu Dolby Digital Plus
Elektronik
Gesamtausgangsleistung (RMS) 80 Watt
Verstärker-Technologie Class-D
Verstärker-Konfiguration 2.0
Verstärkerkanäle 4
Betriebsspannung 230 Volt
Standby-Funktion Ja
Standby-Leistungsaufnahme 0.50 Watt
Speicher für Einstellungen bei Netztrennung Ja
Ein-/Ausschalt-Automatik Ja
Abmessungen
Tiefe 11.30 cm
Breite 35.00 cm
Höhe 6.80 cm
Gewicht 1 kg
T 6 Subwoofer
T 6 Subwoofer
Starker Downfire-Subwoofer, kabellos ansteuerbar
T 6 Subwoofer
Lautsprecher
Akustisches Prinzip 1-Wege-System
Downfire Ja
Gehäuseaufbau Bassreflex
Maximaler Schalldruck 104 dB/1m
Frequenzbereich von/bis 33 - 200 Hz
Tieftöner (Anzahl pro Box) 1
Tieftöner (Durchmesser) 165,00 mm
Tieftöner (Material) Zellulose, beschichtet
Gehäusematerial MDF
Gehäuseoberfläche Folie, matt
Ausgleichsöffnungen 1
Ausgleichsöffnung (Position) Boden
Netto-Innen-Volumen 20 Liter
Standfuß integriert Ja
Anschlüsse
Sonstiges Der Subwoofer wird kabellos betrieben
Elektronik
Untere Grenzfrequenz (-3 dB) 33 Hz
Verstärker-Technologie Class D
Verstärkerkanäle 1
Ausgangsleistung Maximal Subwoofer-Kanal 90 Watt
Ausgangsleistung "Sinus" Subwoofer-Kanal 60 Watt
Betriebsspannung 230 Volt
Standby-Funktion Ja
Standby-Leistungsaufnahme 0,40 Watt
Maximale Leistungsaufnahme 120 Watt
Schutzklasse 2
Ein-/Ausschalt-Automatik Ja
Abmessungen
Tiefe 38,00 cm
Breite 21,00 cm
Höhe 40,00 cm
Gewicht 8,57 kg

Zubehör

Je mehr Zubehör du anklickst, desto mehr kannst du sparen
Cinebar One+
Cinebar One+
CHF 429.00CHF 349.00
Notwendiges Zubehör
Verbindungskabel sind nicht im Lieferumfang enthalten.
Kabel
1,5 m HDMI-Kabel 1.4 C1515V
1,5 m HDMI-Kabel 1.4 C1515V
CHF 19.00
1,5 m HDMI-Kabel 1.4 C1515V
  • Robustes HDMI-Verbindungskabel, HDMI Version 1.4
  • Zum schnellen Verbinden zweier Geräte via HDMI, z.B. Blu-ray-Player, TV, AV-Receiver, Soundbar
  • Stabile, vergoldete Vollmetall-HDMI-Stecker
  • Kabelfarbe: Schwarz, Kabellänge: 1,5 Meter, Kabelform: flach
CHF 19.00
Zum Produkt
Weiteres passendes Zubehör
Elektronik
Teufel Connector
Teufel Connector
CHF 229.00
CHF 139.00
Teufel Connector
  • Verbindet jede HiFi-Anlage mit der Musikwelt des Internets
  • Integrierter High End-D/A-Wandler von Cirrus Logic™ (128 dB Signal/Rauschabstand)
  • Ermöglicht streamen von Spotify, SoundCloud, TIDAL, TuneIn, eigene Musik und 100+ weitere via Chromecast
  • Android-Streaming, iOS-Streaming, Netzwerk-, USB-Speicher
  • Bedienung über Teufel Raumfeld App (iOS & Android) für alle Displaygrößen
  • Multiroom-Setups für Musik in mehreren Räumen möglich
CHF 229.00
CHF 139.00
Zum Produkt
Aufstellung
Wandhalter AC 3500 SM (Stk.)
Wandhalter AC 3500 SM (Stk.)
CHF 18.05
weitere Varianten aufklappen
Wandhalter AC 3500 SM (Stk.)
Wandhalter AC 3500 SM (Stk.)
Sie sparen 5%
CHF 19.00
CHF 18.05
Wandhalter AC 3500 SM (Stk.)
  • Wandhalter für Micro-Lautsprecher
  • Mobilität: Horizontal und vertikal
  • Material: Metall
  • Verpackungseinheit: Stück
CHF 19.00
CHF 18.05
Zum Produkt
Wandhalter AC 3500 SM (Stk.)
Wandhalter AC 3500 SM (Stk.)
Sie sparen 5%
CHF 19.00
CHF 18.05
Wandhalter AC 3500 SM (Stk.)
  • Wandhalter für Micro-Lautsprecher
  • Mobilität: Horizontal und vertikal
  • Material: Metall
  • Verpackungseinheit: Stück
CHF 19.00
CHF 18.05
Zum Produkt
Wandhalter AC 3500 SM (Paar)
Wandhalter AC 3500 SM (Paar)
Sie sparen 5%
CHF 39.00
CHF 37.05
Wandhalter AC 3500 SM (Paar)
  • Wandhalter für Micro-Lautsprecher
  • Mobilität: Horizontal und vertikal
  • Material: Metall
  • Verpackungseinheit: Paar
CHF 39.00
CHF 37.05
Zum Produkt
Kabel
1,5 m Optisches Audiolkabel C7515O
1,5 m Optisches Audiolkabel C7515O
Sie sparen 5%
CHF 29.00
CHF 27.55
1,5 m Optisches Audiolkabel C7515O
  • Verbindungskabel Digital-Kabel optisch TOSLINK / 3,5-mm-Mini-TOSLINK
  • Verwendung: Macbook / Blu-ray / PS4 an DecoderStation / AV-Receiver
  • Länge: 1,5 Meter
  • Anschlüsse: 1 x TOSLINK / 1 x TOSLINK oder Mini-TOSLINK
  • Farbe: Schwarz
CHF 29.00
CHF 27.55
Zum Produkt
Topseller
ROCKSTER AIR
ROCKSTER AIR
CHF 699.00
CHF 579.00
ROCKSTER AIR
  • Portabler XL-Bluetooth-Speaker mit integriertem Hochleistungsakku
  • Hoher Schallpegel von 112 dB für die Beschallung von großen Räumen & Flächen
  • Integrierter, beleuchteter 4-Kanal-Mixer, Klangregler, inklusive Fernbedienung
  • Bluetooth mit apt-X® für Musikstreaming in CD-Qualität von Deezer, Spotify, Youtube etc.
  • Anschlüsse für Mikrofon, Instrumente (z.B. E-Gitarre) und Line-In, Stereo-Setup mit zweitem ROCKSTER AIR oder ROCKSTER möglich
  • Raffiniertes Produktdesign für breites Abstrahlverhalten gewährleistet besten Klang auch für große Parties
  • Integrierte Power-Bank- und Auto-On-Off-Funktion, Netz- und Akkubetrieb möglich, Ladestatus-Anzeige
  • Tragegurt im Lieferumfang, auf professionellem Stativ aufstellbar
CHF 699.00
CHF 579.00
Zum Produkt
Radio 3sixty
Radio 3sixty
CHF 329.00
CHF 229.00
Radio 3sixty
  • Kompaktes Digitalradio mit leistungsstarkem 360-Grad-Sound und umfangreichen Features
  • Zugriff auf alle Musik der Welt: DAB+, Internet-Radio (WLAN), FM-Radio, Bluetooth, Spotify Connect und USB-Playback
  • 360-Grad-Sound dank Dynamore, entwickelt in Berlin für besten Klang an jeder Position im Raum
  • Integrierter Downfire-Subwoofer für hohe Lautstärken und starkem Bass
  • Weckfunktion mit zwei Weckzeiten, startet jeden Tag mit Musik in Teufel Qualität
  • Steuerung per Radio 3sixty App und direkt am Gerät über Drehregler und Stationstasten
  • Dimmbares, großes Display informiert über Uhrzeit, Sender, Titel etc.
  • AUX-Eingang, Powerbank-Funktion, stabile Teleskopantenne, Auto-Power-On- und Off-Funktion
CHF 329.00
CHF 229.00
Zum Produkt
BOOMSTER
BOOMSTER
CHF 399.00
CHF 229.00
BOOMSTER
  • Verbesserter Nachfolger des mehrfach ausgezeichneten Stereo-Bluetooth-Radios mit Downfire-Subwoofer
  • 3-Wege-System: 2 Hoch-, 2 Mitteltöner + Subwoofer für detaillierten, bassstarken HiFi-Sound
  • Bluetooth mit apt-X® & NFC für kabellose Übertragung in CD-Qualität von Deezer, Spotify, Youtube etc.
  • DAB+ und FM-RDS-Radio mit Stationstasten und Autosuchfunktion mit bester Empfangsqualität dank neuer Teleskopantenne
  • Integrierte Freisprecheinrichtung für Hands-free-Telefonate im ganzen Raum
  • Hochkapazitiver Lithium-Ionen-Akku + AA-Batteriefach für Laufzeiten bis zu 10 + 6 Stunden
  • Gut ablesbares Display für intuitive Bedienung und einfache Sendersuche
  • AUX-Audioeingang, USB-Ladebuchse lädt Smartphone/Tablet, neuer ergonomischer Tragegriff
CHF 399.00
CHF 229.00
Zum Produkt
ROCKSTER GO
ROCKSTER GO
CHF 169.00
CHF 119.00
ROCKSTER GO
  • Kompakter Bluetooth-Stereo-Speaker mit druckvollem Sound für jede Gelegenheit
  • Für Drinnen & Draußen: wasserdicht nach IPX7, gummiertes Gehäuse bietet Schutz vor Stößen
  • Zwei Vollbereichs-Treiber und ein passiver Basstreiber für echten, satten Stereo-Sound dank Dynamore-Technologie
  • Bluetooth® mit aptX™ ermöglicht Musiktreaming von Deezer, Spotify & Co. in CD-ähnlicher Qualität
  • Zwei ROCKSTER GO lassen sich koppeln und spielen dann synchron
  • Freisprechfunktion, eigene Taste zum Aufrufen von Siri/Google Assistant, integrierte USB-Soundcard zur Nutzung an Desktop/Laptop (Mac/Win7/10)
  • Hochkapazitiver Akku für Spielzeiten von bis zu 12 Stunden, schnelle Ladezeiten
  • Bedientasten am Gerät, AUX-Audioeingang, Akkuanzeige, Go-Pro-kompatibels Gewinde zur Aufnahme einer GoPro oder Stativen
CHF 169.00
CHF 119.00
Zum Produkt
ROCKSTER CROSS
ROCKSTER CROSS
CHF 349.00
CHF 269.00
ROCKSTER CROSS
  • Robuster Bluetooth-Stereo-Speaker der Spitzenklasse für drinnen und draußen
  • Strahlwassergeschützt nach IPX5, dickwandiges, flexibles Gehäuse fängt Stöße ab
  • Bluetooth mit aptX® für Musikstreaming in CD-ähnlicher Qualität von Deezer, Spotify, Youtube, Apple Music etc.
  • Leistungsstarkes Stereo-System mit zwei Hochtönern, einem Subwoofer und zwei passiven Treibern
  • Party-Modus: Songs abwechselnd abspielen von 2 Smartphones & Connect-Modus: zwei ROCKSTER CROSS spielen gemeinsam
  • Integrierte Freisprecheinrichtung für kabelloses Telefonieren, Skypen, Facetime und Sprachsteuerung über Google und Siri
  • Hochkapazitiver Akku für Spielzeiten von 16 Stunden
  • Bedientasten am Gerät, Power-Bank-Funktion, AUX-Audioeingang, Akkuanzeige, inkl. Tragegurt und Netzteil
CHF 349.00
CHF 269.00
Zum Produkt
AIRY
AIRY
CHF 199.00
CHF 139.00
AIRY
  • Ohraufliegender, kabelloser, leichter Bluetooth-Kopfhörer mit Linear-HD-Treiber und effektiver Außenschalldämpfung
  • Laufzeiten von bis zu 30 h (statt vorher 20 h), höhere Bluetooth-Reichweite von bis zu 12 m, mehr Tiefbass, bessere Passform und Materialien, faltbar
  • Bluetooth mit apt-X® für Musikstreaming in CD-ähnlicher Qualität von Deezer, Spotify, Youtube, Apple Music und Co.
  • Freisprecheinrichtung für kabelloses Telefonieren, Skypen, Facetime und Sprachsteuerung über Google und Siri
  • Bedientasten an der Ohrmuschel für Musiksteuerung, Lautstärke & Telefonannahme
  • 40-mm-Linear-HD-Treiber mit Neodym-Magneten für feinen Klang mit präzisem Bass an jedem Gerät
  • Stabiler Kopfbügel aus Federstahl, große, weiche und belüftete Ohrpolster, geringer Auflagedruck, für lange Hörsessions und Brillenträger geeignet
  • Wechselbare Ringe für die Ohrmuschel in den Farben Rot, Gelb und Grün, AIRY ist auch per Kabel anschließbar, Schnellladefunktion, inkl. Transporttasche
CHF 199.00
CHF 139.00
Zum Produkt
MOVE BT
MOVE BT
CHF 99.00
weitere Varianten aufklappen
MOVE BT
MOVE BT
CHF 139.00
CHF 99.00
MOVE BT
  • Wireless High Definition In-Ear-Kopfhörer mit Linear-HD-Treiber und effektiver Außenschalldämpfung
  • Neu: Spritzwassergeschützt nach IPX5, Ear-Hooks für noch besseren Halt bei extremen Workouts, MOVE BT kann auch ohne Ear-Hooks getragen werden
  • Gebaut aus Aluminium für ein geringes Gewicht, hohe Robustheit und bestmöglichen Klang
  • Bluetooth mit aptX für kabellose Übertragung in CD-ähnlicher Qualität, bis zu 20 m weit
  • Hochkapazitiver Akku mit bis zu 20 Stunden Laufzeit bei nur 2 Stunden Ladezeit
  • 5,8 mm große Neodym-HD-Treiber für ausgewogenen Klang mit präzisem Kickbass
  • Freisprecheinrichtung für kabelloses Telefonieren, Skypen, Facetime und Sprachsteuerung über Google und Siri, Bedientasten für Lautstärke & Telefonannahme an der In-Line-Fernbedienung
  • 3 Paar verschiedene, besonders weiche, antibakterielle Ear-Hooks aus Silikon
CHF 139.00
CHF 99.00
Zum Produkt
MOVE BT
MOVE BT
CHF 139.00
CHF 99.00
MOVE BT
  • Wireless High Definition In-Ear-Kopfhörer mit Linear-HD-Treiber und effektiver Außenschalldämpfung
  • Neu: Spritzwassergeschützt nach IPX5, Ear-Hooks für noch besseren Halt bei extremen Workouts, MOVE BT kann auch ohne Ear-Hooks getragen werden
  • Gebaut aus Aluminium für ein geringes Gewicht, hohe Robustheit und bestmöglichen Klang
  • Bluetooth mit aptX für kabellose Übertragung in CD-ähnlicher Qualität, bis zu 20 m weit
  • Hochkapazitiver Akku mit bis zu 20 Stunden Laufzeit bei nur 2 Stunden Ladezeit
  • 5,8 mm große Neodym-HD-Treiber für ausgewogenen Klang mit präzisem Kickbass
  • Freisprecheinrichtung für kabelloses Telefonieren, Skypen, Facetime und Sprachsteuerung über Google und Siri, Bedientasten für Lautstärke & Telefonannahme an der In-Line-Fernbedienung
  • 3 Paar verschiedene, besonders weiche, antibakterielle Ear-Hooks aus Silikon
CHF 139.00
CHF 99.00
Zum Produkt
Fanshop
T-Shirt Ruhestörer "Girls"
T-Shirt Ruhestörer "Girls"
CHF 28.45
weitere Varianten aufklappen
T-Shirt Ruhestörer "Girls" (S)
T-Shirt Ruhestörer "Girls" (S)
Sie sparen 5%
CHF 29.95
CHF 28.45
T-Shirt Ruhestörer "Girls" (S)
  • Hochwertiges Teufel-Shirt mit der Aufschrift "Ruhestörer"
  • Rückseite mit Teufel-Logo
  • Ausführung: Lady Fit
  • 35% Baumwolle, 65% Polyester
  • Farbe: grau-meliert
  • Verpackungseinheit: Stück, Größen: S - L
  • Auch erhältlich als Male-Ausführung
CHF 29.95
CHF 28.45
Zum Produkt
T-Shirt Ruhestörer "Girls" (M)
T-Shirt Ruhestörer "Girls" (M)
Sie sparen 5%
CHF 29.95
CHF 28.45
T-Shirt Ruhestörer "Girls" (M)
  • Hochwertiges Teufel-Shirt mit der Aufschrift "Ruhestörer"
  • Rückseite mit Teufel-Logo
  • Ausführung: Lady Fit
  • 35% Baumwolle, 65% Polyester
  • Farbe: grau-meliert
  • Verpackungseinheit: Stück, Größen: S - L
  • Auch erhältlich als Male-Ausführung
CHF 29.95
CHF 28.45
Zum Produkt
T-Shirt Ruhestörer "Girls" (L)
T-Shirt Ruhestörer "Girls" (L)
Sie sparen 5%
CHF 29.95
CHF 28.45
T-Shirt Ruhestörer "Girls" (L)
  • Hochwertiges Teufel-Shirt mit der Aufschrift "Ruhestörer"
  • Rückseite mit Teufel-Logo
  • Ausführung: Lady Fit
  • 35% Baumwolle, 65% Polyester
  • Farbe: grau-meliert
  • Verpackungseinheit: Stück, Größen: S - L
  • Auch erhältlich als Male-Ausführung
CHF 29.95
CHF 28.45
Zum Produkt
T-Shirt Ruhestörer "Boys" (XL)
T-Shirt Ruhestörer "Boys" (XL)
Sie sparen 5%
CHF 29.95
CHF 28.45
T-Shirt Ruhestörer "Boys" (XL)
  • Hochwertiges Teufel-Shirt mit der Aufschrift "Ruhestörer"
  • Rückseite mit Teufel-Logo
  • Ausführung: Male
  • 35% Baumwolle, 65% Polyester
  • Farbe: grau-meliert
  • Verpackungseinheit: Stück, Größen: S - L
  • Auch erhältlich als Lady Fit
CHF 29.95
CHF 28.45
Zum Produkt
Kurzarm-Shirt "Casual" Friday"
Kurzarm-Shirt "Casual" Friday"
CHF 37.95
weitere Varianten aufklappen
Kurzarm-Shirt "Casual" Friday" (S)
Kurzarm-Shirt "Casual" Friday" (S)
Sie sparen 5%
CHF 39.95
CHF 37.95
Kurzarm-Shirt "Casual" Friday" (S)
  • Figurbetontes Frauen Shirt mit perfekter Passform
  • Angenehme Baumwollqualität mit Stretch
  • Flatlock-Naht am Hals
  • Leicht figurbetonter Schnitt
  • Material: 92 % Baumwolle, 8 % Elasthan
  • Stoffqualität: 180-190 g/m²
  • Öko-Tex Standard 100
CHF 39.95
CHF 37.95
Zum Produkt
Kurzarm-Shirt "Casual" Friday" (M)
Kurzarm-Shirt "Casual" Friday" (M)
Sie sparen 5%
CHF 39.95
CHF 37.95
Kurzarm-Shirt "Casual" Friday" (M)
  • Figurbetontes Frauen Shirt mit perfekter Passform
  • Angenehme Baumwollqualität mit Stretch
  • Flatlock-Naht am Hals
  • Leicht figurbetonter Schnitt
  • Material: 92 % Baumwolle, 8 % Elasthan
  • Stoffqualität: 180-190 g/m²
  • Öko-Tex Standard 100
CHF 39.95
CHF 37.95
Zum Produkt
Kurzarm-Shirt "Casual" Friday" (L)
Kurzarm-Shirt "Casual" Friday" (L)
Sie sparen 5%
CHF 39.95
CHF 37.95
Kurzarm-Shirt "Casual" Friday" (L)
  • Figurbetontes Frauen Shirt mit perfekter Passform
  • Angenehme Baumwollqualität mit Stretch
  • Flatlock-Naht am Hals
  • Leicht figurbetonter Schnitt
  • Material: 92 % Baumwolle, 8 % Elasthan
  • Stoffqualität: 180-190 g/m²
  • Öko-Tex Standard 100
CHF 39.95
CHF 37.95
Zum Produkt
Kurzarm-Shirt "Casual" Friday" (XL)
Kurzarm-Shirt "Casual" Friday" (XL)
Sie sparen 5%
CHF 39.95
CHF 37.95
Kurzarm-Shirt "Casual" Friday" (XL)
  • Figurbetontes Frauen Shirt mit perfekter Passform
  • Angenehme Baumwollqualität mit Stretch
  • Flatlock-Naht am Hals
  • Leicht figurbetonter Schnitt
  • Material: 92 % Baumwolle, 8 % Elasthan
  • Stoffqualität: 180-190 g/m²
  • Öko-Tex Standard 100
CHF 39.95
CHF 37.95
Zum Produkt
Sweatjacke "Headbang" (S)
Sweatjacke "Headbang" (S)
Sie sparen 5%
CHF 79.95
CHF 75.95
Sweatjacke "Headbang" (S)
  • Deine Uniform für jeden Tag: Sweatshirt mit Kapuze
  • Durchgehender Reißverschluss
  • Abgesetzte, gefütterte Kapuze mit Kordelzug
  • Einfarbiges Band im hinteren Halsbereich
  • Abgesetzte, doppellagige Ärmelbündchen für besonderen Tragekomfort
  • Zwei Taschen vorne mittig
  • Material: 65% Polyester, 35% Baumwolle
  • Stoffqualität: 280 g/m²
CHF 79.95
CHF 75.95
Zum Produkt
Mütze "Beanie Buddy"
Mütze "Beanie Buddy"
Sie sparen 5%
CHF 14.95
CHF 14.20
Mütze "Beanie Buddy"
  • Macht Schluss mit kalten Ohren: Kuschliger Beanie
  • Weiches doppellagiges Polyacryl
  • 2 Tragevarianten – mit und ohne Umschlag
  • Material: 100 % Polyacryl
  • Unisex
CHF 14.95
CHF 14.20
Zum Produkt
Kaffeebecher "Hangover"
Kaffeebecher "Hangover"
Sie sparen 5%
CHF 12.99
CHF 12.34
Kaffeebecher "Hangover"
  • Statement auf dem Schreibtisch: Becher mit Logodruck
  • Inhalt: 300 ml
  • Höhe: 85 mm
  • Durchmesser: 92 mm
  • Material: Keramik matt
  • spülmaschinenfest
CHF 12.99
CHF 12.34
Zum Produkt
CHF 349.00
In den Warenkorb

Tests und Bewertungen

Cinebar One+ Testbericht von SFT
Cinebar One+ Testbericht von SFT
„… überraschend voluminöser Klang.“
SFT 01/2018
„Teufel kennt sich auf dem Gebiet der kompakten TV-Speaker bestens aus und möchte sein Fachwissen auch bei der Cinebar One+ unter Beweis stellen. […] Äußerlich macht die nur 31 Zentimeter breite Klangstange mit ihrem schwarzen Metallgehäuse und den roten Akzenten ganz im Stile der Berliner Audioschmiede eine schicke Figur. Bei einem Blick auf die Rückseite zeigt sich das Anschlussfeld. Dieses ist mit einem optischen Digitaleingang (Toslink) sowie einem HDMI-Eingang ausgestattet. Dank ARC- und CEC-Technik benötigt man lediglich ein Kabel zum TV, Lautstärkeeinstellungen sind via Fernseher-Remote möglich. Die mitgelieferte Bedieneinheit gibt uns außerdem zusätzliche Möglichkeiten an die Hand. Dazu zählen neben der Wahl zwischen den verschiedenen Quellen diverse Klangmodi, die unter anderem eine Stimmenverstärkung sowie den Dynamore-Raumklang hinzuschalten. Vor allem Letzterer ist äußerst empfehlenswert, da die Soundbar in diesem Modus das Stereosignal deutlich breiter auffächert, ohne gekünstelt zu wirken. So gelingt dem Audiozwerg ein für diese Größe überraschend voluminöser Klang. Überzeugt sind wir auch von der Detailwiedergabe sowie dem Basspart. Diesen übernimmt im Plus-Set der Drahtlos-Subwoofer, […].“
Zum ganzen Test
Cinebar One+ Testbericht von www.gamestar.de
Cinebar One+ Testbericht von www.gamestar.de
„… kraftvoll und voluminös.“
www.gamestar.de 04.10.2019
„Der Klang des Teufel Cinebar One+ Systems ist kraftvoll und voluminös. Mit Dynamore Ultra wird ein deutlich räumlicheres Klangerlebnis geboten, […].“

„Der Teufel Cinebar One+ ist eine gute Audiolösung für Schreibtische mit geringem Platzangebot. Im Test überzeugt der Lautsprecher mit einem kraftvollen Klang, vielen Anschlussmöglichkeiten und dem kabellos angebundenen Subwoofer.“
Zum ganzen Test
Cinebar One+ Testbericht von www.vr-freaks.de
Cinebar One+ Testbericht von www.vr-freaks.de
„… mal wieder ein großartiges Set aus Berlin …“
www.vr-freaks.de 07.09.2018
„[…] Selbst ohne zusätzlichen Verstärker, welcher Teil des One+ Sets ist, kann sich das Klangbild und vor allem auch die Leistung wirklich sehen lassen. Selbst die tiefen Ebenen der Akustik deckt die Cinebar One selbstständig erstaunlich kräftig ab.“

„Mit zugeschaltetem Downfire-Subwoofer entfesselt die Tonleiste ihre ganze Kraft und insbesondere der innovative, hauseigene Dynamore-Modus für simulierten Raumklang per Stereo-Verbreiterung begeistert durch die Bank.“

„Im Großen und Ganzen ist die Cinebar One und generell das Cinebar One + Set mal wieder ein großartiges Set aus Berlin: Großteils breites Tonspektrum, klare Dynamik (von Fall zu Fall) und unfassbar Power, die einen für diese Größe und den durchaus nachvollziehbaren Preis begeistern kann.“
Zum ganzen Test
Cinebar One+ Testbericht von Nintendo-Online
Cinebar One+ Testbericht von Nintendo-Online
„… ein wahres Klangwunder.“
Nintendo-Online 06.12.2018
„Während die Cinebar bereits ohne ihren Subwoofer, der nämlich optional bestellbar ist, ordentliche Töne in allen Lagen spuckt, entfaltet sich das volle Potential doch erst im Zusammenspiel. Dann ist der Sub ausschließlich für die tiefen Frequenzen zuständig und arbeitet dezent aber druckvoll im Hintergrund. Die Soundbar liefert währenddessen eine gute Mischung der Töne im mittleren und hohen Segment. Somit sind akustische Klänge, Sprache als auch brachiale Soundtracks gut präsentiert. Die Lautstärke lässt sich ziemlich weit nach oben schrauben, ohne Übersteuerungen zu erzeugen. Für Räume bis ungefähr 25 m² eine prima Kombination.“

„Teufels Cinebar One+ ist mit ihren kompakten Maßen ein wahres Klangwunder. Für all diejenigen, die ihre Daddelbude auch soundtechnisch aufrüsten möchten, können wir dieses Gerät wärmstens empfehlen.“
Zum ganzen Test
Cinebar One+ Testbericht von www.game2gether.de
Cinebar One+ Testbericht von www.game2gether.de Cinebar One+ Testbericht von www.game2gether.de
„… ein nahezu perfektes Produkt …“
www.game2gether.de 18.12.2017
„[…] In der Cinebar One sorgen ganze vier Lautsprecher für den perfekten Klang. […] zwei davon sind direkt gerade in der Front montiert und die beiden anderen befinden sich je einer an den leicht angeschrägten Seiten. Durch die Anordnung der gewinkelten Seiten soll ein besseres Klangerlebnis ermöglicht werden.“

„Beim Subwoofer kommt ein Bass-Reflexgehäuse zum Einsatz. Der Tunnel und der Töner sind beide in der Bodenplatte eingefasst. Des Weiteren verfügt der Subwoofer über eine eingebaute 90 Watt Digitalendstufe, die für einen potenten Druck sorgt.“

„[…] Schnell zeigte sich, dass die neue Cinebar One+ mit anständigen Bässen und sehr neutraler Klangabstimmung vollstens überzeugen kann. Gerade beim Filme schauen, merkt man einen deutlichen Unterschied zu den Lautsprechern vom Fernseher oder TFT-Bildschirms.“

„Bei den getesteten PC-Games hat die Teufel Cinebar One auch einen sehr guten Eindruck hinterlassen, […].“

„Mit der Cinebar One+ hat Teufel mal wieder ein nahezu perfektes Produkt entwickelt und auf den Markt gebracht, welches nicht nur für Einsteiger geeignet ist. Eine solide und schöne Kombination aus Soundbar und Subwoofer. Abgerundet wird das Ganze mit einer Vielzahl von Anschlussmöglichkeiten.“

„Klanglich siedeln wir die Cinebar One+ ganz klar auf der Überholspur an, denn hier gibt es wirklich rein gar nichts zu meckern, […].“

„Die Verarbeitung ist wie von Teufel Produkten gewohnt sehr gut ausgefallen.“

„Wer […] eine Leistungsstarke Soundbar mit Subwoofer sucht, der macht mit der Teufel Cinebar One+ definitiv nichts falsch.“
Zum ganzen Test
Cinebar One+ Testbericht von www.gametainment.at
Cinebar One+ Testbericht von www.gametainment.at
„… ein absoluter Geheimtipp.“
www.gametainment.at 01.01.2019
„[...] Die Teufel Cinebar One ist nicht nur einfach verdammt flexibel, sie macht auch brav alles was man von ihr verlangt und das auf hohem Niveau. Die Kombination mit dem tollen Subwoofer als Teufel Cinebar One+ ist ein absoluter Geheimtipp. In Räumen die nicht viel größer sind als 20 m² braucht sich das System auch nicht vor größeren Konkurrenten zu verstecken. Das System ist schnell auf- und abgebaut bzw. angeschlossen und kann so für verschiedene Zwecke genutzt werden. […] Für mich heißt die Teufel Cinebar+ ab jetzt nur noch ‚Der Wunderzwerg, der auf alle akustischen Fragen eine Antwort hat‘, oder ‚Das Schweizer Taschenmesser für Home-Entertainment‘.“
Zum ganzen Test
Cinebar One+ Testbericht von www.krone.at
Cinebar One+ Testbericht von www.krone.at
„Großer Sound im kleinen Gehäuse …“
www.krone.at 26.01.2019
„Erstaunlich ist in jedem Fall, wie viel klangliche Power in der kleinen Soundbar steckt, deren Gesamtausgangsleistung Teufel mit 80 Watt angibt. Genug, um laut Hersteller kleine bis mittlere Räume von bis zu 20 Quadratmetern ‚mit Leichtigkeit‘ zu beschallen. Dem können wir nur beipflichten, zumal die Cinebar One selbst bei hohen Pegeln weder unangenehm verzerrt noch dumpf poltert.“

„Großer Sound im kleinen Gehäuse - mit der Cinebar One beweist Teufel eindrücklich, dass man sich von Äußerlichkeiten nicht täuschen lassen sollte. Abgesehen vom für die Größe beeindruckenden Klang punktet die Soundbar mit ihrer Flexibilität (Stichwort PC-Speaker, Anschlüsse) und der komfortablen Bedienung. Für die Portion Extra-Bass empfiehlt sich jedoch, nicht zuletzt aufgrund des geringeren Gesamtanschaffungspreises, die Plus-Variante mit zusätzlichem Subwoofer.“


Hinweis: Zitate beziehen sich auf Cinebar One und Cinebar One+.
Zum ganzen Test
Cinebar One+ Testbericht von www.techstage.de
Cinebar One+ Testbericht von www.techstage.de
„… hochtalentierter und unkomplizierter Allrounder.“
www.techstage.de 07.06.2019
„[…] Teufel Cinebar One Plus […]. […] die nur 35 cm breite Soundbar bekommt vom drahtlosen Subwoofer tatkräftige Unterstützung. Das lässt das System insgesamt kräftig und füllig klingen. […] Hier schaufelt der Subwoofer ordentlich Volumen in den Raum, ohne dabei den Bass allzu weich oder aufgebläht wirken zu lassen. Auch ein übertriebenes Dröhnen, das eine Überforderung anzeigen würde, lässt sich mit dem Teufel-Sub nicht ausmachen.“

„Mit der Cinebar One Plus liefert Teufel ein vielseitig einsetzbares Soundpaket ab, welches sowohl die Rolle eines drahtlosen 2.1 Soundsystems als auch kompakten Bluetooth-Speakers übernimmt. Auch am Schreibtisch, an PC oder Mac angeschlossen setzt das Cinebar One Plus System seine Talente kompromisslos ein und zeigt sich sowohl im Film- als auch Musikeinsatz als hochtalentierter und unkomplizierter Allrounder.“
Zum ganzen Test
Cinebar One+ Testbericht von www.naerd.de
Cinebar One+ Testbericht von www.naerd.de
„… gutes Verhältnis zwischen Effekten und Stimmwiedergabe.“
www.naerd.de 04.07.2019
„[…] Höhen kommen sehr klar und deutlich an, gerade bei Filmen bietet die Cinebar One+ ein gutes Verhältnis zwischen Effekten und Stimmwiedergabe. Das lästige Verstellen der Lautstärke entfällt komplett. Doch auch basslastig hat die Soundbar trotz des kleinen Resonanzkörpers einiges zu bieten. Hier muss ich jedoch unbedingt den zusätzlichen Subwoofer empfehlen, der super mit der Soundbar harmoniert und einfach noch mal einen Tick mehr Fülle herausholt.“

„Für meinen Teil habe ich mit der Cinebar One+ genau das gefunden, was ich gesucht habe: Mein Ziel war es meinen Fernseher kostengünstig soundtechnisch aufzupeppen, ohne gleich auf ein komplettes Heimkino mit aufwendiger Installationsprozedur zu setzen. Filme machen mir jetzt deutlich mehr Spaß, ich kann total nachvollziehen weshalb Soundbars immer populärer werden.“
Zum ganzen Test
Cinebar One+ Testbericht von Smart Home Area
Cinebar One+ Testbericht von Smart Home Area
„… machte im Test wirklich Laune.“
Smart Home Area 17.01.2019
„Die günstige Soundbar-Subwoofer-Kombi machte im Test wirklich Laune. […] Verarbeitungsqualität, Einfachheit des Aufbaus, Klang, Preis-Leistungs-Verhältnis – es passt einfach alles. Zum bemerkenswert guten Klang aus einem so kompakten 2.1-Soundsystem trägt einen großen Teil die clevere Teufel Dynamore Ultra-Technik bei. Sie erlaubt es dem Teufel Cinebar One+ erst, eine große Klangbühne auch in kleineren Räumen aufzubauen, um so Filme, Serien, Spiele und Musik akustisch eindrucksvoll zu genießen.“
Zum ganzen Test
Cinebar One+ Testbericht von www.lite-magazin.de
Cinebar One+ Testbericht von www.lite-magazin.de
„… eine großartige Klangkulisse.“
www.lite-magazin.de 18.03.2018
„Die Cinebar One+ beweist eindrucksvoll, dass man auch bei geringem Platzangebot nicht auf unter die Haut gehende Kinoatmosphäre verzichten muss. Die äußerst kompakten Abmessungen der Soundbar/Subwoofer-Kombination gewinnen dank Dynamore-Technologie enorm an Größe und schaffen eine großartige Klangkulisse. Damit aber nicht genug, hat die Cinebar One+ neben einem sehr guten Preis-Leistungsverhältnis auch noch ein gelungenes und modernes Design sowie eine bemerkenswert hohe Benutzerfreundlichkeit zu bieten.“
Zum ganzen Test
Cinebar One+ Testbericht von HiFi Vision
Cinebar One+ Testbericht von HiFi Vision
„… ein eigenes, kleines Heimkino …“
HiFi Vision 12/2018
„Der Anschluss des Cinebar One+ an ein TV-Gerät und die Bedienung ist kinderleicht – einfacher und schneller lässt sich der TV-Sound kaum verbessern. […] das Soundsystem [spielt] erstaunlich räumlich und klar, auch der kabellose Subwoofer sorgt für angenehmen Druck in den unteren Tonlagen.“

„Vor allem für kleinere Wohnungen, eignet sich die ultrakompakte Cinebar One von Teufel, da sie das heimische TV-Gerät mühelos in ein eigenes, kleines Heimkino erweitert. Als Cinebar One+ führt sie zudem einen Aktivwoofer und ist damit exzellent für kleinere Räume geeignet. Auch der unschlagbare Preis machen die Cinebar One zu einer echten Empfehlung.“
Zum ganzen Test
Cinebar One+ Testbericht von www.avguide.ch
Cinebar One+ Testbericht von www.avguide.ch
„Er spielt sehr dynamisch und schnell …“
www.avguide.ch 13.04.2018
„Cinebar One klingt sehr natürlich und die Sprachverständlichkeit ist exzellent. […] Er spielt sehr dynamisch und schnell und gehört damit zu den wirklich guten Soundbars.“

„Das Gesamtkonzept von Cinebar One ist vergleichbar mit einer To-Do-Liste. Teufel hat vieles unter einen Hut gebracht und abgehakt. Sie haben einen besonders kleinen, formschönen, lauten und gut klingenden Soundbar geschaffen, und dazu mit einem kleinen Preisschild.“

„Cinebar One eignet sich für schlaue, kosten- und qualitätsbewusste Leute in kleineren Wohnräumen. Sie platzieren den Soundbar bei Ihrem Fernseher, hören damit auch Musik auf ordentlichem Niveau und nehmen ihn auch mal unter den Arm, wenn sie ins Home Office hinüberwechseln, um ihn unter den PC-Monitor oder gleich hinter den Laptop zu stellen – oder ins Schlafzimmer.“
Zum ganzen Test
Cinebar One+ Testbericht von www.hifi-journal.de
Cinebar One+ Testbericht von www.hifi-journal.de
„[…] Für uns eine klare Kaufempfehlung.“
www.hifi-journal.de 02.06.2018
„Jeder der behauptet ‚Auf die Größe kommt es an‘ hatte im Lautsprechersegment früher zwar meist Recht, aber dank aktuellster Technik und immer kleiner werdende Verstärkertechniken ist diese Herangehensweise mittlerweile überholt. Und genau das unterstreicht auch die Cinebar One (+). Der kleine Klangriegel verblüffte im Praxistest mit einer derart guten Interpretation der zugespielten Medien, die wir so der Soundbar nicht zugetraut haben. […] Bedenkt man die Breite von gerademal 35 Zentimeter, ist es erstaunlich, was Teufel der Cinebar One für eine Soundkulisse entlocken kann und das dank der vier Breitbänder auch mit einer dynamischen Ausprägung. Der Subwoofer ergänzt das System stimmig, […], […] er [passt] zur Cinebar One wie der redensartliche Deckel auf den Topf.“

„Dazu kommt eine gute Verarbeitung und die recht umfangreiche Konnektivität mit HDMI, Bluetooth inkl. aptX, ein optischer und analoger Eingang und sogar eine USB-Soundkarte wurde integriert. Somit ist man beim Einsatzgebiet sehr flexibel aufgestellt. Neben einer Tonaufwertung des mageren TV-Klangs, ist auch die Nutzung am stationären Computer denkbar. Aber auch für die musikalische Untermalung beim Sonnenbaden ist dank Bluetooth realisierbar, solange eine Steckdose in der Nähe ist.“

„[…] Für uns eine klare Kaufempfehlung.“
Zum ganzen Test
Cinebar One+ Testbericht von www.my-digital-home.de
Cinebar One+ Testbericht von www.my-digital-home.de
„… eine klare Kaufempfehlung.“
www.my-digital-home.de 09/2019
„[…] Im Stereo Modus sind die seitlichen Treiber aus, um Stereo so unverfälscht wie möglich wiederzugeben. Zusätzlich gibt es eine Stereo-Verbreiterung, die den Abstand zwischen den Frontlautsprechern akustisch breiter erscheinen lässt. Dadurch wird ein beeindruckender, räumlicher und breitgefächerter Klang erzeugt.“

„Wer die Soundbar in erster Linie zum Verbessern des TV Sounds nutzen möchte, ist mit der Cinebar One+ bestens beraten. Die kompakte Bauform sehe ich als klaren Vorteil. […] Film-Sound in Dolby Digital wird klar und störungsfrei wiedergegeben und der virtuelle Surround Sound ist deutlich hörbar. Musik-Streaming per Bluetooth beherrscht die Soundbar ohne jegliche Probleme und das Handling ist sehr komfortabel. Wer auf Bass steht wird auch mit der Cinebar One+ glücklich. Das kleine Ding macht richtig ‚Krach‘. Die Cinebar One+ bekommt von mir eine klare Kaufempfehlung.“


Zuletzt besucht am 10.09.2019 / Stand vom 29.08.2019

Zum ganzen Test
Cinebar One+ Testbericht von www.hardwareinside.de
Cinebar One+ Testbericht von www.hardwareinside.de
„… unsere Empfehlung.“
www.hardwareinside.de 15.08.2018
„[…] Im Test überzeugt dieses nahezu winzige System mit erstaunlichem Klang. […] Bedenkt man die Breite von gerade einmal 35 Zentimetern, ist es erstaunlich, was Teufel der Cinebar One für eine Soundkulisse entlocken kann und dass dank der vier Breitbänder auch mit einer dynamischen Ausprägung. Der Subwoofer passt perfekt zur Cinebar One. Auch die Verarbeitung sowie die Anschlussvielfalt geben noch weiteren Grund zum Lob. Preislich befindet sich das Set im gehobenen Bereich und ist von seinen Abmessungen her nahezu konkurrenzlos. Wir vergeben 8 von 10 Punkten und unsere Empfehlung.“
Zum ganzen Test
Cinebar One+ Testbericht von e-media
Cinebar One+ Testbericht von e-media
„… mehr als stimmig.“
e-media 02/2018
„Ungeachtet ihrer Größe liefert die Soundbar einen überraschend voluminösen Sound mit klaren Höhen. Das liegt vor allem an der Dynamore-Ultra-Technologie: Teufel hat in das kleine Gehäuse gleich vier Breitbandlautsprecher verbaut, die den Sound in alle Richtungen abgeben und damit für ein virtuelles Surround-Klangbild sorgen.“

„Da Musik und Film ohne Bass aber nur halb so viel Spaß machen, empfehlen wir das Set Cinebar One+. In dieser Variante kann die Soundbar ihr volles Potenzial entfalten, da sie im Paket mit einem drahtlosen Aktiv-Subwoofer geliefert wird.“

„Wer für gewöhnlich nur TV-Lautsprecher nutzt, wird mit der Cinebar One+ seine Freude haben. Nach dem Wechsel auf das Soundsystem zeigt sich ein deutlicher Unterschied zu den TVSpeakern, den man nicht mehr missen möchte. Echtes Kinofeeling, wie es ein 5.1-Heimkinosystem bietet, darf man sich zwar nicht erwarten, für die Größe und den Preis ist die Leistung aber mehr als stimmig.“
Zum ganzen Test
Cinebar One+ Testbericht von i-fidelity.net
Cinebar One+ Testbericht von i-fidelity.net
„… ultra-genial!“
i-fidelity.net 19.02.2018
„Das Klangbild ist erwachsen, druckvoll und dynamisch. […] wie eine Riesenwelle, sauber aufgelöst mit präzise akzentuierten klanglichen Details. […] Faszinierend ist das starke Bassfundament. […] Eine ausgeklügelte Funktion versteckt sich zudem hinter der rot gekennzeichneten Taste auf der Fernbedienung: Ein Druck, und die Stereo-Verbreiterung springt an. Teufel erreicht das durch einen Trick: Dem Hörer wird ein größerer Abstand zwischen den Frontlautsprechern suggeriert. Der Unterschied ist eklatant. Wirkt die Cinebar One im normalen Modus noch etwas zugeschnürt, so spielt sie plötzlich wie nach einem Griff in die Doping-Kiste auf – deutlich breiter und luftiger. Generell sind die Stereo-Eigenschaften der Soundbar gut. Dafür sorgen die links und rechts angebrachten sogenannten Side-Firing-Speaker.“
 
„Akustisch in eine völlig neue Welt taucht man mit der Cinebar One speziell bei kleineren und mittleren Fernsehern oder auch bei größeren Flat-TVs aus dem unteren bis mittleren Preissegment ein. Unsere Erfahrung: Tonmäßig sparen sich viele Hersteller hier beinahe zu Tode. Die kleine Teufel-Soundbar ist da die optimale Lösung, die für wenig Geld und bei minimalem Platzbedarf fast jeden TV-Apparat klanglich auf ein neues Level hebt.“

„Wahnsinn, zu welch akustischem Feuerwerk Teufels Baby-Box fähig ist. Mit einer Länge von 35 Zentimetern sprengt die Soundbar alle Rekorde, ist extrem kompakt, aber trotzdem voller Spielfreude – egal, ob sie mit PC, Fernseher oder Smartphone verbunden ist. Selbst in einer Ein-Zimmer-Wohnung hat die Cinebar One locker Platz. Für satte Bässe sorgt der mitgelieferte Tieftöner. Neben dem Klang und der Größe ist auch der Preis dieses Teufel-Duos spektakulär. Oder, anders formuliert: ultra-genial!“
Zum ganzen Test
Cinebar One+ Testbericht von www.pctipp.ch
Cinebar One+ Testbericht von www.pctipp.ch
„… eine hervorragende Soundbar …“
www.pctipp.ch 13.02.2018
„In Sachen Anschlüsse muss sich die Bar ebenfalls nicht verstecken. HDMI, MicroUSB, Klinke und ein Optical-Eingang sind vorhanden. Im kabellosen Bereich finden wir Bluetooth vor […].“

„Im Set mit dem Subwoofer geht ordentlich was los. Ein sehr satter, tiefer Bass entweicht dem System, der Downfire-Subwoofer tut das Seinige dazu […]. Ebenfalls überzeugt die Bar mit ordentlich Raumfülle (dank virtuellem Surround) und erstaunlich präzisem Klangbild. Dank der Funktion für Stimmenverstärkung macht das auch bei gesprächslastigen Serien oder Spielen auf der Konsole Freude. Wichtig: Haben Sie vor, auf dem Gerät regelmäßig Musik zu hören, besorgen Sie sich auf jeden Fall das Set, also mit Subwoofer. Gerade in Sachen Bass wirkt das Wunder.“

„Die Cinebar One+ […] ist eine hervorragende Soundbar mit praktischen Maßen für kleinere Wohnzimmer (zweifelsohne würde es akustisch auch für größere Räume reichen). Der Bass und die Klangfülle bei einem vergleichsweise kleinen Resonanzkörper sind mehr als zufriedenstellend.“
Zum ganzen Test
Cinebar One+ Testbericht von Heimkino
Cinebar One+ Testbericht von Heimkino Cinebar One+ Testbericht von Heimkino
„… eine echte Empfehlung!“
Heimkino 12/1-2018
„In dem 70 mm hohen und nur 110 mm tiefen Kunststoffgehäuse stecken insgesamt vier Breitband-Lautsprecher mit 40-mm-Membranen. Zwei davon strahlen nach vorne ab, zwei weitere wurden links und rechts im Gehäuse platziert und erweitern die akustische Stereobühne und sorgen dazu für virtuellen Surroundsound. […] Auch als Soundsystem fürs Smartphone lässt sich der Cinebar One verwenden, denn auch per Bluetooth (aptX) kann der Soundbar Musik empfangen. […] Eine handliche, übersichtliche Fernbedienung erleichtert die Bedienung des Cinebar One, auch lassen sich unterschiedliche Sound-Presets abrufen.“

„Mit einer beachtlich tiefen unteren Grenzfrequenz von 100 Hertz ist der Cinebar One ein Stand-Alone-Soundsystem, doch für echtes Filmvergnügen reicht die Basswiedergabe des Soundbar nur bedingt. Daher bietet Teufel mit dem Cinebar One+ ein Set inklusive Aktivsubwoofer. Für einen geringen Aufpreis erhalten Kunden mit dem CB11SW einen handlichen Subwoofer, der kabellos sämtliche Tieftonanteile der Cinebar One erhält und druckvoll in Szene setzt. Dank seiner kompakten Abmessungen lässt sich der CB11SW auch in kleinen Nischen platzieren und erweitert den Filmspaß ganz enorm.“

„Der Anschluss des Cinebar One+ an ein TV-Gerät und die Bedienung ist kinderleicht – einfacher und schneller lässt sich der TV-Sound kaum verbessern.“

„Mit dem ultrakompakten Cinebar One lässt sich auf einfache und praktische Weise ein TV-Gerät zu einem Heimkino erweitern. Besonders als Version Cinebar One+ inklusive Aktivwoofer ist dieses Soundsystem ein Praxistipp für kleine Wohnräume und dazu aufgrund seines günstigen Preises eine echte Empfehlung!“
Zum ganzen Test
Cinebar One+ Testbericht von www.lowbeats.de
Cinebar One+ Testbericht von www.lowbeats.de
„… ein echter Hammer.“
www.lowbeats.de 16.12.2017
„[…] Für seine minimalen Abmessungen besitzt der Soundbar deutlich mehr Klangvolumen und Kick als die üblichen Lautsprecher aktueller Flatscreens.“

„Doch auch gerade als Soundkarte für Mac oder PC machte der Cinebar One einen verdammt guten Job.“

„Teufel betont also völlig zu Recht, dass die dahinterstehende, in Berlin von eigenen Ingenieuren entwickelte Dynamore Ultra Technologie einen erstaunlichen Raumklang ermöglicht. Das Surround-Verfahren half im Test auch gerade Stereo-Musik so auf die Sprünge, dass wir es eigentlich immer verwenden würden.“

„[…] Der Teufel Cinebar One ist ein richtig tolles Produkt, aber der Teufel Cinebar One+ mit dem Subwoofer CB 11 SW ist ein echter Hammer.“

„Der Aktiv-Subwoofer CB 11 SW fügte sich mit seinem mächtigen, konturierten Bass wie aus einem Guss an den Soundbar an. Das Timing war schlicht eine Wucht, das Tempo von Impulsen war schnell und synchron […]. Mit einer Tieftonwiedergabe von dieser Fülle und Güte machten nicht nur Filme riesigen Spaß, auch gerade mit Musik brillierte das teuflische Duo. Dabei spielte es keine Rolle, ob der Sound über HDMI, Bluetooth oder direkt vom Rechner via USB zugespielt wurde.“

„[…] Fest steht, dass sowohl der Teufel Cinebar One als auch der Teufel Cinebar One+ absolute Highlights sind. Und zwar nicht nur für die üblichen Heimkino-affinen Soundbar-Fans, sondern auch für alle, die einfach eine spottbillige Stereoanlage mit richtig fettem, klaren Sound suchen.“
Zum ganzen Test
Cinebar One+ Testbericht von Audiovision
Cinebar One+ Testbericht von Audiovision
„… kleine Klangrakete …“
Audiovision 01/2018
„Als die Cinebar One über ein HDMI-Kabel mit dem Flat-TV verbunden ist und zum ersten Mal aufspielt, kommt es zu Irritationen im Testraum. Offenbar ist noch ein anderer Lautsprecher aktiv, eine derart wuchtige Klangkulisse kann die Mini-Soundbar nie im Leben alleine produzieren. Die kleine Sensation: Doch, kann sie! […] Über eine separate Taste kann die Stereo-Verbreiterung aktiviert werden. Die ist in der Tat zu empfehlen […]. Die Sprachverständlichkeit der Cinebar One ist spitze, das menschliche Organ wird sehr sauber und präzise transportiert. […] Selbst bei schnellen Klassik-Stücken mit unterschiedlichsten Instrumenten arbeitet die Cinebar One die einzelnen Ensemble-Mitglieder exakt heraus und geht problemlos jedes noch so schnelle Tempo mit.“

„Praktisch: An Bord der Cinebar One ist eine USB-Soundkarte integriert.“

„Als kleine Klangrakete für das Wohnzimmer kann Teufels Soundbar Cinebar One auf ganzer Linie überzeugen. Der Ton beeindruckt, Anschlussvielfalt und Bedienung sind top.“
Zum ganzen Test
Cinebar One+ Testbericht von www.chip.de
Cinebar One+ Testbericht von www.chip.de
„… die Teufel Cinebar One+ [kann] mit tollem Klang und starken Features überzeugen.“
www.chip.de 11.12.2017
„Die Einrichtung der Cinebar One+ von Teufel gestaltet sich äußerst einfach: Sie verbinden das externe Netzteil der Soundbar mit dem Strom, schalten das Gerät ein und verbinden es mit dem aktiven Subwoofer - das klappt auf Knopfdruck und vor allem kabellos.“

„Obwohl die Cinebar One+ ziemlich klein ist, wirkt der Sound recht erwachsen. Bässe sind dank des aktiven Subwoofers äußerst präsent und durchaus satt. Und auch der kleine Lautsprecher macht alles richtig: Sprache ist äußerst gut zu verstehen, die mittleren und hohen Tonbereiche sind sauber und übersteuern zu keiner Zeit. Hier kann die Cinebar One+ mit größeren Soundbar-Modellen locker mithalten. Und auch bei der Lautstärke muss sich Teufels Mini nicht verstecken. Die Cinebar One+ wird schön laut – und das ebenfalls ohne zu übersteuern. Insgesamt kann die Teufel Cinebar One+ mit tollem Klang und starken Features überzeugen.“

„Die Teufel Cinebar One+ ist gerade einmal so groß wie ein klassischer Bluetooth-Speaker, kann dabei aber deutlich mehr. Gemeinsam mit einem aktiven Subwoofer sorgt die kompakte Soundbar im Heimkino für richtig tollen Klang – gemessen an Ihren Abmessungen.“
Zum ganzen Test
Cinebar One+ Testbericht von www.mod-your-case.de
Cinebar One+ Testbericht von www.mod-your-case.de
„Die Soundbar liefert … einen klaren und präzisen Klang …“
www.mod-your-case.de 05.12.2017
„Entnimmt man die Cinebar One sowie den im Set enthaltenen Aktiv-Subwoofer CB 11 SW aus den Verpackungen, so werden einem als erstes die kompakten Abmessungen der Cinebar One auffallen, denn um einen raumfüllenden Sound zu erreichen, sind Soundbars in der Regel recht breit ausgeführt und haben schnell schon einmal eine Breite von einem Meter. Ganz anders sieht das hingegen bei der neuen Cinebar One aus. Teufel setzt bei der Cinebar One auf ein schwarzes Kunststoffgehäuse mit einer Breite von gerade mal 35 cm.“

„Durch die sehr geringen Abmessungen wird das Einsatzgebiet der Cinebar One bzw. der Cinebar One+ (mit separatem Subwoofer) deutlich vergrößert, denn sie kann durch die überaus geringe Breite nicht nur unauffälliger auf einem TV-Rack im Wohnzimmer positioniert werden, sondern findet auch unter einem kleineren TV im Schlafzimmer oder gar unter dem Bildschirm im Büro einen Platz.“

 „Mit der Cinebar One+ hat Teufel ein Set mit einer sehr kompakten Soundbar und einem kompakten Subwoofer in sein Sortiment aufgenommen, welches sich zwar leicht verstecken lässt, jedoch keinesfalls muss. Die Soundbar liefert in Kombination mit dem Subwoofer nicht nur einen klaren und präzisen Klang, sondern dank der Dynamore® Ultra Technologie auch einen raumfüllenden Klang. Durch die gebotene Anschlussvielfalt kann man diesen Klang nicht nur am TV im Wohnzimmer genießen, sondern auch beim Gaming am Schreibtisch oder am TV bzw. der Spielekonsole im Schlafzimmer. […] Die Verarbeitung liegt auf einem von Teufel gewohnt hohen Niveau.“
Zum ganzen Test
Cinebar One+ Testbericht von Welt
Cinebar One+ Testbericht von Welt
„…kaum in Verlegenheit zu bringen…“
Welt 31.10.2017
„Mini-Lautsprecher fürs Heimkino: Teufel bringt mit dem Cinebar One+ einen ultrakompakten Soundbar auf den Markt.“

„Teufel treibt es in Sachen Kompaktheit mit dem Cinebar One+ allerdings auf die Spitze: Der Soundbar-Zwerg bringt es gerade mal auf eine Breite von 31 Zentimetern.“

„[D]er […] Cinebar One+ [verfügt] über eine Bluetooth-Schnittstelle, mittels derer Musik vom Smartphone, Computer oder einem Tablet bequem abspielbar ist. Außerdem lässt sich der Cinebar mittels USB an einem PC anschließen und funktioniert dann als USB-Soundkarte, also als PC-Soundsystem. […] Damit hat der kleine Teufel alles an Bord, was man zum Filmschauen und Musikhören braucht […].“

„Dann hat man auch beim Musikhören Spaß und kann die angestaubte Kompaktanlage endlich ausmustern, denn selbst größere Räume beschallt der Lautsprecher-Zwerg problemlos und ausreichend laut. Besonders viel Freude bereiten hierbei die detailreichen und klaren Höhen, die neutrale Stimm-Wiedergabe und der tiefe, präzise Bass, der auch bei höherer Lautstärke kaum in Verlegenheit zu bringen ist.“
Zum ganzen Test
Cinebar One+ Testbericht von AV-Magazin
Cinebar One+ Testbericht von AV-Magazin Cinebar One+ Testbericht von AV-Magazin
„… eine Top-Empfehlung für alle, die eine ultrakompakte Klanglösung suchen.“
AV-Magazin 20.11.2017
„Soundbars und Sounddecks erfreuen sich wachsender Beliebtheit. […] Um dem wachsenden Trend gerecht zu werden, bietet Direktvermarkter Teufel deshalb das neue Cinebar One-System an. Die nur 35 Zentimeter kleine und nur
68 Millimeter hohe Soundbar benötigt kaum Stellplatz und passt somit unter jeden Fernseher. Zudem bietet sie kabellosen Musikempfang sowie viele moderne AV-Anschlüsse, die Bedienung und Integration in heimische AV-Landschaften vereinfachen. Das Teufel Cinebar One ist eine einteilige Klanglösung, die alles beinhaltet, was man für eine Audiowiedergabe braucht. […] Für die Extraportion Bass sorgt das Cinebar One+, das einen zusätzlichen Subwoofer beinhaltet […].“

„[…] Da das Cinebar One-System über einen Dolby-Decoder verfügt, kann es neben zwei- auch mehrkanaliges Audio dekodieren und somit wiedergeben. […] Wer den Klangriegel als Computerlautsprecher nutzen möchte, kann den eingebautem USB-DAC nutzen. […] Die kabellose Audio-Zuspielung via Bluetooth-Funk geschieht sehr einfach. […] Dabei spielt es keine Rolle, ob es sich um Musik vom Gerätespeicher, von Webradio- oder Streamingdiensten wie Spotify und Tidal handelt. Die Einbindung des Subwoofers ist ebenfalls kinderleicht.“

„Bei unserem Praxistest überzeugt die kleine Soundbar mit anständigem Bass und neutraler Klangabstimmung. Im Gegensatz zu den Fernseher-Lautsprechern klingen Filmdialoge, Nachrichtensprecher und TV-Serien nun wesentlich besser. Wer gerne Musik über das Teufel-System hören möchte sollte zum Cinebar One+ Set greifen. […] Dann bietet das Teufel-Set eine anständige Basswiedergabe, die Musik und Filmton erst richtig zum Leben erweckt.“

„Teufel zeigt mit der Cinebar One, dass auch sehr kleine Audiosysteme den Klang moderner Flachbildfernseher verbessern können. Mit kabellosem Musikempfang, umfangreichen Anschlussmöglichkeiten und optionalem Subwoofer ist die Cinebar One somit eine Top-Empfehlung für alle, die eine ultrakompakte Klanglösung suchen.“


Hinweis: Zitate beziehen sich auf einen gemeinsamen Test von Cinebar One und Cinebar One+.
Zum ganzen Test
Cinebar One+ Testbericht von Video
Cinebar One+ Testbericht von Video Cinebar One+ Testbericht von Video Cinebar One+ Testbericht von Video
„Man darf die Cinebar One nicht unterschätzen.“
Video 12/2017
„…mit 35 Zentimeter Länge und knapp sieben Zentimeter Höhe geht der Berliner Soundbalken wohl als Winzling durch. Doch im Innern sind insgesamt vier Breitband-Lautsprecher verbaut, wovon zwei nach vorne, und zwei seitlich abstrahlen und so ein möglichst großes Klang-Feld schaffen […]. Eine Bassreflexöffnung an der Rückseite soll die Wiedergabe der tiefen Frequenzen verstärken. […] Dank Dynamore Ultra Technologie sind die physischen Abmessungen zu keinem Zeitpunkt hörbar, im Gegenteil. […] Bei aktivierter Stereo-Verbreiterung wird der Wow-Effekt noch verstärkt, […].“

„Hinter dem Plus verbirgt sich ein passender Subwoofer mit Downfiring-Technik […] Nach kurzem Pairng mit der Cinebar werden die tiefen Frequenzen an diesen weitergeschickt.“

„Man darf die Cinebar One nicht unterschätzen. Für ihre kleinen Maße füllt sie kleine bis mittelgroße Räume mit ausgewogenem Sound. […] Dank apt:X macht auch der Einsatz als Bluetooth-Speaker Spaß.“
Zum ganzen Test
Cinebar One+ Testbericht von Area DVD
Cinebar One+ Testbericht von Area DVD
„… die Cinebar One+ bietet … eine dynamische und klangstarke Kulisse.“
Area DVD 21.12.2017
„[Es] ist die Möglichkeit gegeben, das Gerät als einzelne Komponente zu verwenden und den Klang des TV-Gerätes auf Trab zu bringen. […] Allerdings hat man sich in Berlin entschieden, der Soundbar – wenn gewünscht – einen tatkräftigen Gefährten zur Seite zu stellen. Im ‚Cinebar One+ʻ -Paket ist der Subwoofer CSB 11 SW mit dabei und für die tiefen Frequenzen verantwortlich […].“

„Die Soundbar wirkt mit ihren 35cm Breite wirklich sehr kompakt, erweckt aber bezüglich ihrer Verarbeitungsqualität einen sehr guten Eindruck.“

„[…] Erstaunlich, welche Basskompetenz aus dem kleinen Gehäuse möglich ist, dennoch können wir bei Zuschaltung des Subwoofers sofort den erweiterten Tieftonbereich, das ausgeprägtere Volumen und den satten Nachdruck spüren. […] Bei Zuschaltung des Subwoofers werden die tieferen Frequenzen vom Sub übernommen und nicht auch noch von der Soundbar verarbeitet. Die Komponenten spielen lückenlos und harmonisch zusammen. Der Subwoofer bringt sich auch nicht überdurchschnittlich ein, sondern greift im Bedarfsfall beherzt ein.“

„Ob dramatisches Film-Spektakel oder Musikkonzert, die Cinebar One+ bietet für ihre Größe eine dynamische und klangstarke Kulisse. Besonders bei kleineren Wohnzimmern entfaltet die lediglich 35cm breite Soundbar dank Dynamore Ultra und Sidefiring-Speakern eine schwungvolle und räumliche Sound-Atmosphäre mit breiter Bühne. In Kombination als Cinebar One+ mit Subwoofer begeistern auch Action-geladene Blockbuster mit sattem Punch und kraftvollem Nachdruck. Selbst im Nahfeld am Schreibtisch kann die Cinebar One, die sinnvollerweise mit einer USB-Soundkarte ausgestattet wurde, überzeugen. Verschiedene Sound-Presets passen sich gut an den jeweiligen Content an, der virtuelle Surround-Algorithmus lässt sich dabei problemlos zuschalten oder deaktivieren.“
Zum ganzen Test
Cinebar One+ Testbericht von Infosat
Cinebar One+ Testbericht von Infosat
„Zeitgemäß und praktisch …“
Infosat 01/2018
„Seit Ende Oktober ist die Cinebar One+ verfügbar, ein Duo aus Mini-Soundbar und Subwoofer. […] Soundbar und Subwoofer spielen drahtlos per Funk zusammen. Die Funkverbindung muss einmalig eingerichtet werden. […] Zeitgemäß und praktisch: Für den täglichen Gebrauch lässt sich die Cinebar One+ mit einem einzigen HDMI-Kabel ans TV-Gerät anschließen. […] Wie alle Kandidaten spielt die Cinebar One+ Musik vom Smartphone drahtlos per Bluetooth-Funk. Teufel hat für die Bluetooth-Übertragung den qualitativ höherwertigen Codec Aptx spendiert. Die Steuerung klappt mit der beiliegenden Fernbedienung: Leicht und handlich beschränkt sie sich auf die wesentlichen Tasten. Darunter Taster für verschiedene Klangmodi. Allen voran die auffällig rot markierte Dynamore-Taste, die einen wahren Klang-Booster zuschaltet: Der Klang verbreitert sich dadurch, wirkt deutlich räumlicher und fülliger.“


Der Cinebar One+ belegte Platz 2 mit der Bewertung gut und 79 Punkten aus einem Vergleichstest mit insgesamt fünf Testgeräten.
Zum ganzen Test
Cinebar One+ Testbericht von NZZ am Sonntag
Cinebar One+ Testbericht von NZZ am Sonntag
„… ein verblüffend breites und fülliges Klangbild.“
NZZ am Sonntag 31.12.2017
„[…] Musik vom Smartphone spielt die Cinebar ganz modern via Bluetooth-Funk und empfiehlt sich damit als vielseitiges Unterhaltungstalent. […] Per Tastendruck lassen sich die beiden seitlichen Lautsprecher zuschalten. Dynamore heisst diese Funktion bei Teufel: Über Schallreflexionen an der Wand erzeugt sie ein verblüffend breites und fülliges Klangbild. Gerade bei Filmton liefert Dynamore damit einen schön räumlichen Klang, lässt sich je nach Geschmack aber ebenso für Musik verwenden. Der Subwoofer sorgt dabei für ein solides Bassfundament. […] Vereint spielt das Duo kraftvoll und bringt so Heimkino-Feeling in den flachen Fernsehton. Insgesamt bietet die kompakte Teufel Cinebar One+ eine unkomplizierte Film- und Musikbeschallung für das Wohnzimmer.“
Zum ganzen Test
Cinebar One+ Testbericht von www.techtest.org
Cinebar One+ Testbericht von www.techtest.org
„… eine super Kombination …“
www.techtest.org 28.01.2018
„[…] Die Kombination Cinebar One und Subwoofer resultiert in einem hervorragenden Klang! Die Höhen werden gut von der Cinebar One darstellt, mit einer hohen Brillanz und Luftigkeit. […] die Mitten [sind] als okay zu bezeichnen. Stimmen und Gesang besitzen eine gute Verständlichkeit, […]. Schon die Cinebar One im Alleingang hatte einen sehr vernünftigen Bass für ihre Größe, aber nun mit Subwoofer wird der Bass und der Tiefgang nochmals auf ein völlig neues Level gehoben. Wie auch schon bei der Cinebar 11 macht auch hier der Subwoofer einen vortrefflichen Job! Der Bass ist kräftig, knackig und tief! Dabei dröhnt der Subwoofer erfreulicherweise auch nicht. Qualitativ ist hier absolut nichts zu bemängeln. […] Die maximale Lautstärke ist ordentlich und durchaus auch für Partys tauglich.“

„Wie auch schon beim Cinebar One System fällt auch bei der Plus Version das Fazit sehr positiv aus! Genau genommen sogar noch etwas positiver. Anschluss Auswahl, Optik, Steuerung und Klang sind nur als sehr gut zu bezeichnen.  Hierbei bietet die Cinebar One+ dank des hervorragenden Subwoofers einen unheimlich guten und raumfüllenden Bass. Es kann durchaus Kino Feeling aufkommen! Selbst in einem mittelgroßen Wohnzimmer mit 30m²+ macht die Cinebar One+ eine gute Figur. […] Die Cinebar One selbst bietet für ihre Größe einen klasse Klang und der Subwoofer ist erfreulich hochwertig und liefert einen klasse Bass, was eine super Kombination ist. Eine viel bessere Soundbar ist […] aktuell nur schwer zu bekommen.“
Zum ganzen Test
Cinebar One+ Testbericht von www.testr.at
Cinebar One+ Testbericht von www.testr.at
„[…] Der Klang, die Verarbeitung und die Inbetriebnahme konnten […] wirklich überzeugen.“
www.testr.at 25.01.2018
„[…] In der Cinebar One selbst sind vier 50mm Treiber verbaut. […] zwei davon [sind] an der Front und jeweils einer links und rechts schräg montiert. […] Zudem befindet sich auf der Rückseite eine kleine Bassreflex-Öffnung. Diese sorgt dafür, dass die tiefen Töne aus dem Gehäuse entweichen können und dadurch als kleine Bassunterstützung dienen.“

„[…] die Cinebar One [klingt] schon Solo sehr gut […]. Vergleiche ich den Sound und vor allem das breite Klangbild, welches die Cinebar One abstrahlt, so kann ich sagen, dass ich bisher keine anderen Bluetooth Lautsprecher welche eine ähnliche Größe hatten gehört habe. Den selbst hier ist die Bassleistung überraschend gut.“

„Der Klang, den das Cinebar One+ System wiedergibt, ist sehr gut. Sowohl die Höhen als auch die Mitten werden sehr klar wiedergegeben. Davon profitieren unter anderem auch die Stimmen, welche sehr sauber und deutlich wiedergegeben werden. Zusammen mit dem Subwoofer kommen auch die Bässe sehr kräftig rüber.“

„[…] Der Klang, die Verarbeitung und die Inbetriebnahme konnten […] wirklich überzeugen.“

„[…] Die Teufel Cinebar One+ ist ein klasse Soundbar inkl. Subwoofer für diejenigen unter euch, die ihren schlechten Sound am Fernseher deutlich aufwerten möchten, ohne eine extrem große Soundbar vor dem TV aufzustellen.“
Zum ganzen Test
Cinebar One+ Testbericht von GAME ZOOM
Cinebar One+ Testbericht von GAME ZOOM
„… ein sehr gutes Klangerlebnis.“
GAME ZOOM 13.01.2018
„[…] unser Testsystem [bietet] ein sehr gutes Klangerlebnis. Saubere Höhen und ein ordentlicher Mitteltonbereich laden förmlich zum Musikhören ein. Aber auch beim Zocken macht das Teufel System eine sehr gute Figur. Vor allem vorm PC-Monitor kommt der Surround-Sound gut zur Geltung. Dank der klaren Höhen werden selbst leise „Klangfragmente“ gut hörbar wiedergegeben - ein Highlight für Film-Fans. Darüber hinaus werden auch Bass-Liebhaber unser Testmuster mögen - der Tiefbass ist beeindruckend.“

„Man sollte sich von den kompakten Maßen des Cinebar One+ nicht täuschen lassen, denn das neue Soundbar-System von Teufel hat es nämlich in sich. Unser Testmuster begeistert durch eine hochwertige Verarbeitung, ein zeitloses Design und eine hervorragende Technik. Die kleine Soundbar besitzt nicht nur zahlreiche Anschlussmöglichkeiten, sondern unterstützt auch HDMI Arc sowie Bluetooth 4.0 inklusive aptX. […] Angesichts der gebotenen Leistung und Qualität geht der Preis […] in Ordnung.“
Zum ganzen Test
Cinebar One+ Testbericht von www.techtest.org
Cinebar One+ Testbericht von www.techtest.org
„… absolut klasse!“
www.techtest.org 06.01.2018
„Die Cinebar One ist eher die Soundbar für den Studenten, den Jugendlichen, für das Schlafzimmer usw. Also eher für kleine Räumlichkeiten, wo man dennoch Wert auf einen guten Klang legt. Am besten mit einem satten Bass und gute Höhen und ja das liefert die Cinebar One. Für solch einen kompakten Lautsprecher ist gerade der Bass erfreulich gut! Auch die Klangbreite ist klasse, man vergisst schnell, dass der Sound aus einem 35cm Lautsprecher kommt.“

„Auch dank der vielfältigen Anschlussmöglichkeiten lässt sich die Cinebar One gut abseits der klassischen Nutzung als Soundbar einsetzen.“

„Für kleinere Räume und den passenden Anspruch ist die Teufel Cinebar One aber absolut klasse! Viel mehr Klang kann man nicht auf solch einen engen Raum quetschen, wie es Teufel hier geschafft hat. Dementsprechend ist auch der Preis […] absolut fair!“
Zum ganzen Test
Cinebar One+ Testbericht von www.gameswelt.de
Cinebar One+ Testbericht von www.gameswelt.de
„Ein klasse Gerät …“
www.gameswelt.de 07.01.2018
„[…] Was die One insbesondere in Verbindung mit dem Subwoofer raushaut, muss sich nicht hinter der Leistung deutlich größerer Soundbars verstecken. Das liegt vor allem an der cleveren Anordnung der vier Speaker, die dank der hauseigenen, zuschaltbaren Dynamore-Ultra-Technologie für einen überraschend breiten, klaren und voluminösen Klang sorgt. Auch die Anschlussmöglichkeiten lassen wenig Wünsche offen, von Bluetooth mit aptX bis hin zum USB-Anschluss, über den die One auch als PC-Speaker mit integrierter Soundkarte genutzt werden kann.“

„Teufel hat sich für die One(+) richtig Gedanken gemacht und […] eine richtig tolle Lösung gefunden, kleine bis mittelgroße Räume ohne große Platzverschwendung zu beschallen. […] Ein klasse Gerät zu einem durchaus gerechtfertigten Preis.“
Zum ganzen Test
Cinebar One+ Testbericht von www.playstation-experience.com
Cinebar One+ Testbericht von www.playstation-experience.com
„… überragende(r) Klang …“
www.playstation-experience.com 03.01.2018
„Bei der Cinebar Plus steckt Teufel im Detail und liefert für seine kompakten Abmessungen […] erstaunlich überragenden Klang, der uns bei jedem Spiel magisch die Ohren verzauberte. Mit seinen modernen und vielseitigen Anschlussmöglichkeiten seid ihr zudem für die Zukunft bestens gerüstet. Ein All-In-One System nicht nur für den Gamer an der PlayStation 4, denn Filme oder Musik offenbart die Cinebar Plus auch in einer neuen audiophilen Dimension.“
Zum ganzen Test
Cinebar One+ Testbericht von Satvision
Cinebar One+ Testbericht von Satvision
„… sehr gute[.] Klangqualität …“
Satvision 01/2018
„Die Teufel Cinebar One+ erreicht in unserem Praxistest 92,2 Prozentpunkte und damit das Testurteil ‚sehr gutʻ. Die kleinste Soundbar aus dem Hause Teufel eignet sich vorzüglich dazu, den TV-Klang deutlich zu verbessern und ist dabei besonders platzsparend. Auch für die Anwendungsbereiche Heimkino und Musikwiedergabe konnte sie sich durch den kraftvollen drahtlosen Subwoofer und die Bluetooth aptX-Unterstützung empfehlen. Neben der sehr guten Klangqualität wusste die flexibel aufstellbare Soundbar weiterhin durch eine einfache Bedienung und eine gute Ausstattung zu überzeugen. Die Teufel Cinebar One+ ist […] eine günstige Möglichkeit, den Klang nicht allein beim TV-Genuss zu optimieren.“
Zum ganzen Test
Cinebar One+ Testbericht von Computer Bild.de
Cinebar One+ Testbericht von Computer Bild.de
„Der Cinebar One+ ist ein klangstarker und beim Platzbedarf … genügsamer … Soundbar“
Computer Bild.de 20.10.2017
„Ein Soundbar ist […] die perfekte Lösung, wenn man das Wohnzimmer nicht mit Lautsprechern vollstellen will – das spart Platz und sieht meist auch besser aus.“

„In dieser Preisklasse keine Selbstverständlichkeit: Teufel spendiert dem Cinebar One+ neben dem obligatorischen optisch-digitalem Eingang auch einen HDMI-Anschluss. Hierüber wird idealerweise der Fernseher angesteckt, dank CEC lässt sich dann nämlich die Soundbar-Lautstärke mit der TV-Fernbedienung steuern und man braucht für den abendlichen Filmbetrieb nicht mit zwei Fernbedienungen zu hantieren.“

„Mit aktiviertem Dynamore liefert der Teufel-Zwerg einen beeindruckend voluminösen Klang, auch die Detailwiedergabe und Ortbarkeit von Effekten profitieren vom virtuellen Raumklang-Modus. Bässe reichen dank separatem Subwoofer des One-Plus-Sets sehr tief und kommen trocken und mit guter Dynamik und Präzision.“

„Der Cinebar One+ ist ein klangstarker und beim Platzbedarf ausgesprochen genügsamer Brot-und-Butter-Soundbar mit allen wichtigen Anschlüssen.“

Zum ganzen Test
So bewerten Kunden dieses Produkt

Downloads und Service

Hilfe zu diesem Produkt
Was kann Bluetooth mit aptX®?
Bei vielen Teufel Produkten in der Kategorie Bluetooth wird auch aptX® ausgewiesen. Was bedeutet aptX®?

Der Zusatz aptX® kennzeichnet einen Codec bei der Tonsignal-Übertragung über Bluetooth. Das Besondere an dieser Technologie ist, dass ein Audiosignal zwar komprimiert wird - wie es die kabellose Übertragung anfordert - aber das Audiosignal nach der Dekomprimierung kaum Verlust gegenüber dem Originaltrack aufweist.

Darauf sollten Sie achten

Beide Geräte, also der Sender(z.B. Smartphone) und der Empfänger(z.B. Bluetooth-Box) müssen Bluetooth mit aptX® Codec unterstützen. Achten sollte man also vor dem Kauf eines entsprechenden Gerätes auf das aptX®-Symbol oder auf Angaben der Herstellers in den technischen Daten. Wenn beide Geräte aptX® unterstützen, muss man als Nutzer die Geräte einfach nur verbinden. Der integrierte Codec startet nun von allein. Praktischer geht’s also nicht.
HDMI, ARC, CEC - was ist das?
HDMI ist eine herstellerübergreifende Schnittstelle, um (vor allem) Videosignale zu übertragen. Abkürzung für "High Definition Multimedia Interface".

Mit nur einem Kabel werden Bild und Ton gleichzeitig übertragen. Dabei bleiben in Sachen Audio- und Bildqualität keine Wünsche offen. Neueste Versionen unterstützen sogar Bildauflösungen von bis zu 4096 × 2560 Pixeln und übertragen zusätzlich bis zu acht Tonkanäle – eine echte Revolution im Consumer-Bereich.

Inzwischen können moderne HDMI-Kabel aber noch weitaus mehr, als nur Bild und Ton in bester digitaler Qualität übertragen - die Zusatzfunktionen HDMI ARC und HDMI CEC werden hier -> ARC/CEC erklärt.
Soundbar oder Sounddeck?
Soundbars und Sounddecks sollen das erreichen, was lange Zeit als ausgeschlossen galt: Mit wenig Platzaufwand einen raumfüllenden, authentischen Klang erzeugen. Möglich machen dies moderne Technologien und Codecs, wie sie auch bei Teufel zum Einsatz kommen.

Die Vorteile von Soundbar und Sounddeck

Die Vorteile sind offensichtlich: Mit wenig Platz- und Zeitaufwand bessern diese Soundsysteme deutlich den TV-Klang auf. Alle aktuellen Teufel Soundbars sind mit HDMI-Anschlüssen ausgestattet, so dass oft bereits ein Kabel reicht, um TV und Anlage zu verbinden.

Ein Soundbar ist empfehlenswert, wenn ...

  • Der TV an der Wand hängt oder auf einem Bord steht
  • Der Grundriß des Wohnzimmers keine seitlichen/hinteren Lautsprecher ermöglicht
  • Besserer TV-Ton ohne großen Aufwand ermöglicht werden soll
  • Der Raum vor dem TV Gerät Platz für einen Subwoofer bietet


Ein Sounddeck ist empfehlenswert, wenn ...

  • der TV auf einem Rack/Sideboard/Tisch steht
  • Der Grundriß des Wohnzimmers keine seitlichen/hinteren Lautsprecher ermöglicht
  • Besserer TV-Ton ohne großen Aufwand ermöglicht werden soll
  • Wenig/Kein Platz für den Subwoofer einer Soundbar vorhanden ist


Weiterführende Blogbeiträge lesen
Wie kann eine Soundbar virtuellen Raumklang erzeugen?
Soundbars, Sounddecks und andere Soundsysteme, welche Virtual Surround-Sound wiedergeben können, bilden Schallwellen so nach, als würden sie aus einer bestimmten Richtung und einem bestimmten Winkel auf unser Ohr treffen. Zusätzlich werden Wandreflexionen genutzt, welche den Raumklang entstehen lassen können.

Man muss aber auch hinzufügen, dass es bisher keine Klangsimulation gibt, die echte Rear-Speaker zu 100% ersetzen kann. Wer also echten Kino-Sound will, sollte zu einem echten 5.1-Surround-Sound-Set mit mindestens 6 einzelnen Speakern inkl. Subwoofer greifen.

Mehr lesen über Virtual Surround Sound
Bluetooth - was wichtig ist
Bluetooth ist mittlerweile der Standard, wenn es darum geht, mobile oder portable Geräte direkt drahtlos zu verbinden. Es ist die schnelle und zuverlässige Lösung gegen Kabelsalat. Dank der Technologie kommunizieren Computer, Smartphone und Tablet sowie Peripheriegeräten wie Tastatur und Maus drahtlos.

Im Audiobereich wird Bluetooth genutzt, um Tonsignale von Abspielern wie Smartphones auf Bluetooth-fähige Wiedergabe-Systeme wie den BOOMSTER kabellos zu übertragen. Eine weitere Anwendung findet Bluetooth bei Kopfhörern wie dem AIRY.

Alles Wissenswerte gibt es hier -> Bluetooth
Bluetooth-Probleme? Diese Tipps können helfen
Bluetooth-Probleme können einfache aber auch spezielle Ursachen haben. Im Folgenden erhalten Sie grundlegende Tipps, die Sie ausprobieren können, bevor Sie uns kontaktieren.

Bitte prüfen Sie die folgende Punkte:
  • Ist bei beiden Geräten die Bluetoothfunktion wirklich eingeschaltet?
  • Schalten Sie Bluetooth am Gerät bitte testweise aus und dann wieder ein.
  • Befinden sich die zu verbindenden Geräte in unmittelbarer Nähe zueinander und sind keine Hindernisse dazwischen?
  • Wurden beide Geräte einmal komplett aus- und wieder eingeschaltet (Neustart)?
  • Ist das zu koppelnde Gerät sichtbar - in den Einstellungen des Telefons/Tablets?
  • Wurde das zu koppelnde Gerät auch in den Pairing-Modus versetzt? Bitte kontrollieren Sie den LED Status.
  • Bitte versuchen Sie, das Gerät aus der Bluetooth-Liste des Telefons/Tablets zu löschen und den Kopplungsprozeß erneut zu starten
Tipps bei Störungen bzw. Abbrüchen während der Wiedergabe
  • Vielleicht ist die Distanz zwischen dem Empfangs- und Sendegerät unbemerkt zu groß geworden?
  • der Körper kann die Signale speziell beim Kopfhörereinsatz „schlucken“. Oftmals ist die Auswirkung stärker vorhanden, wenn das Handy auf der anderen Seite des Körpers platziert wurde als der Bluetooth-Empfänger.
  • Funksignale werden durch Wände, Pflanzen und ähnlichen Dingen eingeschränkt.
  • Bei Handys aus Aluminium kann das Signal für gewöhnlich nur über eine bestimmte Stelle austreten, da Aluminium das Signal gut absorbiert
Die Verbindung bricht ab. Was kann ich tun?
Der menschliche Körper, viele Zimmerpflanzen oder sehr dicke Wänder können die Verbindung stören. Prüfen Sie, ob Sie Smartphone und/oder Gerät anders positionieren können. Prüfen Sie die Reichweite testweise mit anderen Quellgeräten. Die Reichweite ist sehr stark von der Sendeleistung abhängig.
Mein Bluetooth-Lautsprecher hat am Windows-PC bzw. Notebook eine schlechtere Klangqualität.
Vermutlich wurder der Speaker als "Gerät mit Freisprecheinrichtung" verbunden. Bitte gehen Sie in Einstellungen Geräte und Drucker; BOOMSTER (bzw. anderes Gerät). Machen Sie ein Rechtsklick auf das Gerät und entfernen Sie das Häkchen "Freisprechfunktion".
Gibt es eine Teufel App für die Bluetooth-Geräte?
Wir bieten unsere Teufel App derzeit ausschließlich für unsere Streaming Geräte an.

Für den Teufel Boomster oder andere Bluetooth Geräte gibt es aktuell keine separate App. Hier wird am Gerät oder via Bluetooth gesteuert.
Für welche Raumgrößen ist Cinebar One/One + geeignet?
Cinebar One ohne Subwoofer empfehlen wir für Räume bis etwa 15 m².

Cinebar One mit kabellos angesteuertem Subwoofer (Cinebar One+) eignet sich für Räume ab 15 m² oder wenn du viel elektronische Musik hörst und auf basslastige Blockbuster stehst.
Ist beim Cinebar One ein Subwoofer nachrüstbar?
Teufel bietet Cinebar One in zwei Varianten an. Entweder Cinebar One einzeln oder in Kombination mit dem Subwoofer CB 11 SW in der Variante Cinebar One +. Der Subwoofer kann für die Einzelvariante auch nachgerüstet werden. Bitte beachten Sie, dass Cinebar One den Subwoofer ausschließlich per Funk ansteuern kann, ein verkabelter Betrieb ist nicht vorgesehen.

Zu den Produkten:

Cinebar One, einzeln

Cinebar One mit Subwoofer CB 11 SW

Subwoofer CB 11 SW, einzeln
Wie aktiviere ich bei Cinebar One/One+ die virtuelle Stereo-Verbreiterung Dynamore® Ultra?
Die im Cinebar One/one+ integrierte Stereo-Verbreiterung Dynamore® Ultra ist eine Technik, die den Abstand zwischen den Frontlautsprechern akustisch breiter erscheinen lässt. Dadurch wird ein beeindruckender, räumlicher und breitgefächerter Klang erzeugt. Mit der Taste (20) auf der Fernbedienung schalten Sie die Stereo-Verbreiterung ein und aus. Dabei blinkt die weiße LED als optische Bestätigung der De/Aktivierung kurz auf. Bild: Fernbedienung Cinebar One/One+, Taste (20). Mehr Informationen siehe beiliegende Bedienungsanleitung, Seite 15.
Wie verbindet man Cinebar One kabellos mit dem Subwoofer CB 11?
Sie können den Cinebar One mit dem Funk-Subwoofer CB 11 SW koppeln. Bei Inbetriebnahme verbinden Sie die Geräte einmalig wie folgend beschrieben durch das sogenannte „Pairing“ miteinander.
  1. Drücken und halten Sie die Taste SUB PAIRING (Rückseite Soundbar) fünf Sekunden lang. Die Betriebs-LED beginnt langsam blau zu blinken – nun sucht Cinebar One automatisch für ca. 60 Sekunden nach einem Funk-Subwoofer.
  2. Starten Sie während Cinebar One einen Subwoofer sucht an dem Funk-Subwoofer den Verbindungsaufbau mit dessen rückseitiger „Pairing“-Taste.
  3. Nach kurzer Zeit verbinden sich beide Geräte und der Subwoofer gibt den Bass aus. Bitte beachten Sie, dass die blaue Status-LED nach erfolgreichem Verbinden wieder erlischt, die Verbindung aber bestehen bleibt.

Subwoofer nachrüsten? Zum passenden Produkt Link: Subwoofer CB 11 SW
Dolby Surround Varianten
Der Surround-Decoder ist das Herzstück jeder Heimkino-Tonanlage. Er bereitet den Ton so auf, wie es auch in den Kinos geschieht, versorgt also die Frontkanäle und die Surroundkanäle mit den jeweils richtigen Signalen. Im folgenden werden unterschiedliche Mehrkanal-Tonformate von Dolby dargestellt.

Dolby Pro Logic

Die analoge Surroundtechnik nutzt als Ausgangsmaterial vier Tonspuren, und zwar links, Mitte, rechts und Surround. Links und rechts werden auf die Stereospuren unverändert aufgespielt, während das Mittensignal zu jeweils gleichen Teilen auf beide Spuren verteilt wird - im Pegel entsprechend angepasst, dass die Lautstärke der drei vorderen Lautsprecher harmoniert. Das Surroundsignal schließlich wird der einen Seite normal, der anderen um genau eine Schwingungsphase versetzt (180 Grad) beigemischt. Das heißt bei Stereowiedergabe, dass wenn die Box links einschwingt, die rechts ausschwingt, und umgekehrt. Den gleichen Effekt kann man erreichen, wenn man die Boxen verpolt anschließt, also auf einer Seite Plus und Minus vertauscht. Geräusche, die aus beiden Boxen gleichmäßig kommen sollten, klingen dann nicht mehr ortbar, sondern diffus im Raum. Wird Surround-codiertes Tonmaterial ohne Decoder abgespielt, ergibt sich für die Surroundanteile genau dieser Effekt: Sie klingen diffus, was sehr erwünscht ist. Bei Mono-Wiedergabe aber löschen sich die exakt entgegengesetzten Impulse wieder aus, die Surroundanteile sind dann verschwunden.

Um das Dolby-Logo tragen zu dürfen, müssen die Decoder noch eine Reihe spezieller Vorschriften erfüllen, die dafür sorgen sollen, dass das System perfekt funktioniert.

Dolby pro Logic II

Dolby Pro-Logic II ist eine Technologie, die aus dem konventionellen, in den Stereokanälen codierten Dolby Pro-Logic-Signal 5.1 Kanäle generiert. Aus der gesamten bis heute angebotenen Dolby Surround-Software kann ein Pro-Logic II-Decoder die 5.1 Kanäle erzeugen. Vor allem durch die Stereo-Surroundkanäle und den vollen HiFi-Frequenzgang auf allen Kanälen erzeugt Dolby Pro-Logic II eine realistischere Rundum-Atmosphäre. Aber auch bei der Wiedergabe einer Standard-Stereoaufnahme können Sie durch die Steuerlogik der neuen Music-Betriebsart einer zu hohe Konzentration auf den Centerkanal vorbeugen. Dies löst das Problem mit den unnatürlichen Effekten, die bisher beim Abspielen von Stereoquellen über Mehrkanalsysteme auftraten. Im Music-Modus lassen sich sogar auch normale Stereoquellen mit einem 5.1-Kanal-Raumklang wiedergeben.

Dolby Digital

Dolby Digital ist das Surround-System der digitalen Welt, also das, was Dolby ProLogic beziehungsweise Dolby Surround auf der analogen Seite ist - ein Verfahren zur Speicherung und Übertragung von Mehrkanalton. Gleichzeitig ist Dolby Digital auch ein Verfahren zur Verringerung der Datenmenge digitaler Töne. Ähnlich wie Dolby Digital funktioniert das weitere Verfahren DTS, das praktisch die gleichen Anforderungen an die Dolby Surround Anlage stellt.

Vorteil von Dolby Digital
  • perfekte Kanaltrennung
  • Stereo auch hinten
  • volle Bandbreite auf allen Kanälen
  • zusätzlicher Bass-Kanal


In der Summe führen diese Vorteile zu einer verbesserten Räumlichkeit, eindrucksvolleren Effekten und einer noch realistischeren Klangwiedergabe.

Digitale Mehrkanalsysteme arbeiten stets mit voneinander unabhängigen ("diskreten") Kanälen, so dass sich die Tonspuren nicht gegenseitig beeinflussen können. Einzige Ausnahme: Kommen Töne auf mehreren Kanälen gleichermaßen vor, lassen Datenreduktionsverfahren unter Umständen diesen Ton dort weg, wo er leiser ist. Denn man geht davon aus, dass das menschliche Ohr einen Ton nur aus der Richtung wahrnimmt, in der er dominiert.

Digitale Tonsysteme können meist ein bis sechs Kanäle verarbeiten. Anders als bei analogem Surround sind dann hinten zwei getrennte Kanäle vorgesehen; zusätzlich existiert noch ein weiterer Kanal für tieffrequente Effekte (low frequency effects channel, LFE), der Subwoofer oder Tieftöner versorgt.

Daher bezeichnet man die Kanal-Konfiguration mit der Zahl der Kanäle und einem .1 dahinter; gebräuchlich ist bei Filmen meist 5.1, was auch das Maximum bei Dolby Digital darstellt, MPEG-2 kann bis zu 7.1, DTS in mannigfaltigen Versionen auch zu Hause maximal acht. Der bei 6.1- und 7.1-Systemen (Surround EX, DTS ES) verwendete rückwärtige Centerkanal wird aus den Stereospuren der Effektkanäle generiert und verfügt über keine eigene diskrete Tonspur.

Dolby True HD

Dolby TrueHD wurde von den Dolby Laboratories speziell für HD-DVDs und Blu-ray Discs als verlustfreies Mehrkanal-Tonformat entwickelt. Das Konkurrenz-Format ist DTS-HD Master Audio. Mittlererweile nutzen auch Spiele-Soundtracks dieses Format. Das Format unterstützt auf HD-DVD und Blu-ray Disc bei 96 kHz Abtastfrequenz bis zu acht Kanäle, bei 192 kHz bis zu 6 Kanäle, jeweils mit einer 24 Bit Wortbreite. Die maximale Datenübertragungsrate beträgt 18.432 kbit/s. Das Format bietet die Möglichkeit Filmsoundtracks in einer besonders hohen Dynamik bei weitem Frequenzumfang (20 - 20000 Hz) und feinster Auflösung abzubilden.

Dolby Atmos

Das Dolby Atmos Format erlaubt eine unbegrenzte Anzahl von Tonspuren. Die Soundobjekte werden digital gespeichert mit Koordinaten für die Position im Raum, Lautstärke und anderen Parametern. Zum jeweiligen Zeitpunkt im Film wird das entsprechende Soundobjekt dann abgespielt. So ähnlich werden auch die Soundobjekte bei Spiele-Soundtracks gespeichert. Ein Soundobjekt kann beispielsweise auch mehrmals angetriggert werden. Heimkino Anlagen mit Dolby Atmos oder Kinos mit Dolby Atmos verfügen über sogenannte Deckenlautsprecher, bei denen Soundeffekte auch von oben kommen können.

Dolby Atmos ist abwärts kompatibel zu älteren Systemen wie 5.1 oder 7.1. Die erste Generation, der Dolby Atmos Cinema Processor, unterstützt bis zu 128 einzelne Tonobjekte und bis zu 64 separate Ausgangssignale. Dolby Atmos kann jedem Lautsprecher ein einzelnes Soundobjekt zuordnen.
Kann ich die Lautsprecher von Teufel auch in anderen als den angebotenen Farben bestellen?
Um die bei Teufel üblichen sehr günstigen Verkaufspreise realisieren zu können, ist es nicht möglich, die Lautsprecher in etlichen Gehäuseausführungen anzubieten.
Dieser Umstand würde die Produktions- und Lagerkosten in die Höhe treiben, was deutliche teurere Abgabepreise zur Folge hätte.
Wie sind die unterschiedlichen Leistungsangaben von Lautsprechern und Endstufen zu bewerten?
Wer Leistungsangaben von Boxen und Endstufen vergleichen will, muss darauf achten, dass er nicht Äpfel mit Birnen vergleicht. Einige Hersteller nutzen bewusst die verbreitete Unkenntnis, um die tatsächliche Qualität zu verschleiern.

Viele HiFi- und Heimkinokäufer lassen sich noch immer von den zumeist von unseriösen Anbietern angegebenen P.M.P.O.-, Spitzen- oder Maximalleistungen beeindrucken. Dabei können Sie sich sicher sein: Wer beispielsweise einer Kompaktanlage für 150 Euro eine Ausgangsleistung von 800 Watt attestiert, betrügt und verstößt zudem gegen europäisches Recht.

Um Vergleichsmöglichkeiten weltweit zu einer Einheit zu treiben, haben maßgebliche Organisationen neue Normen verabschiedet. Elektrotechnik (IEC), Standardisierungsorganisation (ISO) und Telekommunikation (ITU) definierten die für alle Hersteller verbindlichen IEC-Normen. Für Lautsprecher sollen bei der Belastbarkeit nicht wie bislang zehn Minuten rosa Rauschen maßgeblich sein. Die IEC Norm »nominal« prüft die Dauerbelastbarkeit im 100-Stunden-Test. Die IEC Norm »long term« setzt eine Minute ein Signal, macht zwei Minuten Pause mit der Belastung und wiederholt alles zehn Mal. Die IEC-Norm »short term« setzt ein Signal von einer Sekunde Dauer, pausiert dann ebenfalls für eine Minute und wiederholt das Prozedere 60 Mal.

Seit Verabschiedung dieser Normen hat Teufel sich an diesen Vorgaben orientiert und benennt die Belastbarkeit seiner Boxen nach den sehr strengen Auflagen der IEC long term-Norm. Bei der Frage nach der empfohlenen Verstärkerleistung richtet sich Teufel an der IEC short term-Norm aus. Dass sich dadurch nichts an der Qualität der Teufel-Lautsprecher geändert hat, ist selbstverständlich. Mehr Informationen zu den unterschiedlichen Leistungsangaben finden Sie in unserer Website.

Weitere verbreitete Angaben:

RMS-Leistung: Die Angabe einer Leistung in Watt (RMS) ist neben den IEC-Angaben die einzige weitere internationale aussagekräftige Aussage. RMS bedeutet Root Mean Square und ist ein aufwändiges Messverfahren, das die Leistung über den gesamten relevanten Frequenzbereich mittels eines so genannten Rosa-Rauschens (Pink-Noise) erfasst. Rosa Rauschen hat gegenüber dem Weißen Rauschen (White Noise) einen Pegelabfall von 3dB/Oktave nach oben, was sicherstellt, dass der Energiegehalt des Signals bei beliebigen Frequenzen konstant ist.

Sinus-Dauerton Leistung: Dieses Messverfahren ist veraltet und nur auf Endstufen anwendbar. Lautsprecher würden bei einer Messung der maximalen Belastbarkeit mit Sinustönen leicht zerstört. Wegen der großen Popularität des Begriffs "Sinus-Dauerton Leistung" wird er dennoch gelegentlich verwendet. Die Werte liegen eng bei denen, die sich nach dem RMS-Verfahren ergeben.

Peak-Leistung: Die Peak-Leistung ist die Leistung, die eine Endstufe kurzzeitig (im Millisekundenbereich) abgeben kann bzw. die ein Lautsprecher kurzzeitig verkraftet. Die Peak-Leistung ist immer viel höher als der RMS-Wert. Seine Bedeutung liegt aber eher in der Werbewirksamkeit als in seiner Aussagekraft. Allenfalls macht noch der Vergleich des Verhältnisses von Peak-Leistung zu RMS-Leistung Sinn. Höhere Werte können sich in einer besseren Impulsverarbeitung auszahlen.

Musik-Leistung: Dies ist ein veraltetes Messverfahren, das die Idee zugrunde legt, dass Musik keine konstanten Pegel hat und deswegen die Leistung eines Systems deutlich höher sein kann als nach der Messung mit Sinus-Tönen. Der eigentliche Hintergrund dürfte aber die Werbewirksamkeit der gegenüber der Sinus-Dauerton Leistung etwa doppelt so hohen Werte sein.

Nennleistung: Noch ein Begriff, der zur Unklarheit beiträgt... Eigentlich stammt er aus der Starkstromtechnik. Im Zusammenhang mit Endstufen entspricht er etwa der RMS-Leistung. Es ist aber nicht sicher, dass das dafür genormte Messverfahren benutzt wurde.

Verlustleistung: Einen Teil der aus der Steckdose entnommenen Stromleistung wandelt die Endstufe nicht in nutzbare Signale sondern in Verlustwärme um. Die Verlustleistung macht Angaben über diesen in Wärme verwandelten Teil. Ist sie hoch, dann benötigt man u.U. entsprechende Kühlung.

Abhängigkeit von der Impedanz: Die Leistungsabgabe einer Endstufe ist abhängig von der Impedanz (Ohmzahl) der angeschlossenen Lautsprecher (diese gilt nicht für Röhren-Gitarrenverstärker mit schaltbarer Impedanz!). Die Endstufe gibt an niedrigen Impedanzen i.d.R. mehr Leistung ab als an höheren. Dabei sind Nebeneffekte zu beachten:
- niedrige Impedanzen belasten und erwärmen die Endstufe stärker (für ausreichende Luftzirkulation sorgen)
- bei zu niedriger Impedanz schaltet die Sicherheitsschaltung u.U. die Endstufe ab
- niedrige Impedanzen erfordern dickere (ggf. auch kürzere) Lautsprecherkabel, weil die Kabelverluste stark ansteigen.

Höhere Impedanzen ergeben prinzipiell wegen des besseren Bedämpfungsverhältnisses der Lautsprecher/Endstufen Kombination einen besseren Sound. Es macht also durchaus Sinn, eine Endstufe nicht bis zum Anschlag auszulasten und z.B. mit 2 Ohm zu betreiben, auch wenn sie das laut Datenblatt mitmacht. Die Datenblätter geben i.d.R. Hinweise, bei welcher Impedanz welche Leistung abgegeben wird.
Mein Subwoofer brummt. Was kann ich tun?
Diese Brummgeräusche können durch angeschlossene Geräte oder Störungen im Stromnetz hervorgerufen werden.
Bitte führen Sie folgenden Testablauf durch, damit die Ursache der Brumm-Störung ermittelt werden kann.

1. Ziehen Sie das Cinch-Kabel aus der Eingangs-Buchse beim Subwoofer. Falls der Brummton nun nicht mehr auftritt, fahren Sie bitte bei Punkt B, andernfalls bei Punkt A fort.

A. Schließen Sie das Netzkabel des Subwoofer an einen anderen Stromkreis (z.B. Bad/Küche/Schlafzimmer) an!
Brummt der Subwoofer weiterhin, setzen Sie sich bitte mit unserem Support in Verbindung.

Sollte das Brummen nun nicht mehr auftreten, liegt eine Störung in Ihrem Stromnetz vor, welche beispielsweise durch Dimmer oder Ladegeräte verursacht werden kann. Um die Störquelle zu ermitteln, trennen Sie bitte alle Stromabnehmer nacheinander vom Stromnetz. Sobald das Brummen verschwindet, ist die Quelle gefunden.

B. In Ihrem Fall ist eine "Brumm-Schleife" für die Störung verantwortlich. Bitte verfahren Sie wie folgt, um die Quelle zu ermitteln.

  • Trennen Sie die Leitung Ihres Kabel- oder Sat-Anschlusses vom TV-Receiver und prüfen Sie, ob das Brummen verschwindet. Wenn dem so ist, nutzen Sie für den Kabel-Anschluss einen Mantelstromfilter um die Schleife zu unterbinden, zum Beispiel das Modell Mantelstromfilter Koax AC 9022 ED. Sollten Sie über einen Sat-Anschluss verfügen, verbinden Sie den Sat-Receiver bitte per optischem Kabel mit der Wiedergabequelle, etwa mittels Teufel Digital-Kabel Optical.

  • Falls diese Ursache ausgeschlossen werden kann, trennen Sie bitte nacheinander alle Geräte vom AV-Receiver, bis das Brummen aufhört. Das zuletzt getrennte Gerät stellt eine Ursache der Brumm-Schleife dar und sollte durch einen galvanischen Trennfilter (im Fachhandel erhältlich) an das Wiedergabegerät angebunden werden.

  • Sollte auch dieser Lösungsweg erfolglos bleiben, melden Sie sich bitte erneut bei uns, damit wir Ihnen weitere, individuelle Hilfestellung geben können.

Wieso heißt der Subwoofer CB 11 SW nun T 6 Subwoofer?
Unsere Subwoofer-Serie lässt sich so einfacher ordnen. Es gibt nun den T 6, T 8 und T 10 Subwoofer. Es hat sich nur der Name geändert, sonst nichts.
Läuft ein Aktiv-Subwoofer nur im 5.1- oder auch im Stereobetrieb?
Durch das in Heimkino-Receivern/Verstärkern integrierte Lautsprecher-/Bass-Management funktioniert der Subwoofer sowohl im Stereo-, Dolby Surround- und Digitalmodus. Die entsprechende Einstellung im Lautsprecher-Setup muss jedoch bei vielen Receivern für jede Quelle einzeln entsprechend eingestellt werden, z.B. bei CD-Wiedergabe nur Front ohne Woofer und bei Dolby-Surround-Video-Wiedergabe Frontlautsprecher plus Woofer.
Warum schaltet sich mein Aktiv-Subwoofer nicht automatisch ein?
Manche AV-Receiver/Verstärker geben die Bass-Signale über den Subwoofer-Vorverstärkerausgang so leise aus, dass der Subwoofer nicht automatisch anspringt.

Damit sich der Subwoofer im Automatik-Modus (zu wählen am entsprechenden Schalter des Subwoofers, bspw. „Auto / On / Off“) korrekt ein- und ausschaltet, empfehlen wir, den Pegelregler am Subwoofer nur etwa 1/3 oder vielleicht auf 1/2 aufzudrehen und den Ausgangspegel für den Sub im Lautsprecher-Setup des Receivers zu erhöhen – teilweise bis auf Maximum (+10 dB oder + 12 dB). Dann sollte der Woofer bestens funktionieren.

Bei manchen unserer Modelle (z.B. dem Concept S-Subwoofer) ist eine Maximalstellung des Ausgangspegels im Lautsprecher-Management am AV-Receiver obligatorisch.
Wie schließe ich mein vollaktives Teufel-System an einen AV-Receiver an?
Hinweis: Für eine Soundbar oder Sounddeck benötigen Sie natürlich kein AV-Receiver. Diese Sets sind sofort spielfertig.

Obgleich vollaktiv konzipiert, ist das Teufel-System auch teilaktiv im Zusammenhang mit einem AV-Receiver einzusetzen. Sie können es wie ein gewöhnliches Lautsprechersystem anschließen: die fünf Satelliten über Lautsprecherkabel an die entsprechenden Lautsprecherausgänge Front R/L, Rear R/L und Center des AV-Receivers/Verstärkers und der Subwoofer vom Front R-Eingang über ein Mono-Cinchkabel an den Sub Out-Ausgang am A/V-Receiver/Verstärker.

Achtung:
Nur bei Nutzung des Front-R-Eingangs spricht die Auto On/Standby-Schaltung an! Der Subwoofer erhält auch über diesen Kanal das vollwertige Subwoofer-Signal.

Wenn der A/V-Receiver/Verstärker Vorverstärkerausgänge für alle Kanäle anbietet (Front R/L, Rear R/L, Center und Subwoofer), läßt sich das Teufel-Set auch über drei Cinchkabel-Paare an den Subwoofer und die Satelliten über Lautsprecherkabel an den Subwoofer anschließen. Wir empfehlen jedoch eher die erstgenannte Variante.
Wie stelle ich die Trennfrequenz optimal ein?
Wählen Sie eine Trennfrequenz zwischen 80 Hz (THX, Theater, Definion und Ultima-Systeme) und 120 bis 160 Hz (Consono, Cubycon, Columa, LT, Varion, Viton etc.). Die genaue Angabe zur Trennfrequenz finden Sie in den technischen Daten auf der Produktdetailseite.
Was ist eine "Brummschleife"?
Das Brummen (50 Hz) stammt aus dem 220-Volt-Versorgungsnetz und entsteht durch Stromverkopplung über die Schutzleiter.
Diese so genannten "Brummschleifen" werden hervorgerufen, wenn man zwei Geräte, die zum Beispiel über den Schutzleiter (Subwoofer) oder das Antennenkabel (AV-Receiver) bereits geerdet sind, zusätzlich mit dem Subwooferkabel verbindet.

Lösung:

Man trennt die direkte leitende Verbindung auf, etwa durch einen Mantelstromfilter für Antennenkabel, der in die Antennenleitung geschaltet wird - z-B. das Teufel Modell Mantelstromfilter AC 9022 ED.

Oder man verwendet einen galvanischen Trennfilter, der in die Verbindung zwischen Subwoofer und AV-Receiver eingeschleift wird.

Verschwindet das Brummen, wenn man die Antennenkabel vom Receiver/ Tuner/TV abzieht, hilft der Mantelstromfilter, andernfalls kommt der galvanische Trennfilter in Frage.
Wie stelle ich den Subwoofer meines Lautsprecher Teufel-Systems optimal auf?
Der Standort des Subwoofers ist bei einer empfohlenen Trennfrequenz von unter/gleich 120 Hz frei wählbar und beeinflusst die übrigen Lautsprecher nicht.
Ideal ist eine Platzierung innerhalb der geraden Strecke zwischen den beiden Front-Satelliten - aber möglichst nicht genau in der Raum-Ecke, weil dort bestimmte Frequenzanteile eventuell unangenehm überhöht wiedergegeben werden.
Wie stelle ich die Phasenlage meines Subwoofers optimal ein?
Bitte beachten Sie zunächst die Hinweise in der Bedienungsanleitung. Umfangreiche Informationen zu Phasenlage finden Sie unter https://www.teufel.de/phasenlage.html.
Wozu dient die Ein-/Ausschaltautomatik („Auto On/Off“) der Aktiv-Subwoofer?
Bei der Ein-/Ausschaltautomatik handelt es sich um eine stromsparende Standby-Schaltung. Um diese zu aktivieren, muss der Schalter auf 'On' bzw. '1' gestellt werden. Dadurch schaltet sich der Subwoofer zu, sobald er ein starkes Bass-Signal bekommt. Wenn nach ca. zehn bis zwanzig Minuten kein oder nur ein sehr schwaches Signal mehr kommt, schaltet er automatisch auf die Standby-Funktion.

Obwohl das LED noch leuchtet, ist der Subwoofer im Standby-Modus. Diese Funktion kann leicht überprüft werden, indem man die Lautstärke am Receiver/Verstärker langsam erhöht. Der Subwoofer wird sich dann ab einem gewissen Pegel mit einem leisen Knacken zuschalten.
Was passiert mit den Endstufen des Subwoofers, wenn ich die Satelliten nicht anschließe?
Sobald die Satelliten am Subwoofer angeschlossen werden und nicht am A/V-Receiver/Verstärker, verteilt sich die Leistung der 6- bzw. 8-Kanal-Endstufe auf den Subwoofer und auf die Satelliten.

Sind die Satelliten nicht direkt am Subwoofer, sondern über Lautsprecherkabel am A/V-Receiver/Verstärker angeschlossen, erhöht sich die Subwooferleistung etwas; die Endstufen für die Satelliten sind ausser Funktion. So können der Subwoofer und die Satelliten noch dynamischer aufspielen, als wenn der Subwoofer auch noch die Satelliten mit Leistung versorgen müsste.

Der technische Hintergrund: Der Subwoofer hat einen großen Trafo mit einer bestimmten Leistungsaufnahme. Entweder verteilt sich diese Leistung auf die fünf Satelliten und den Subwoofer oder Sie erhalten eine höhere Leistung nur für den Subwoofer.
Wie wird ein zusätzlicher Aktiv-Subwoofer angeschlossen?
Sollte ihr Receiver nur einen Subwooferausgang haben ("Sub Out") so benötigen Sie lediglich ein Monocinch-Kabel, welches dann vom Receiver zum "Sub In" des Subwoofers verbunden wird. Bei zwei Subwoofer Ausgängen können Sie sich sich in der Teufel-Zubehörseite einen sogenannten Y-Adapter bestellen, der an einer Seite über einen Cinch-Stecker und an der anderen über zwei Cinch-Buchsen verfügt. Den Stecker verbinden Sie mit dem Subwoofer Pre Out am AV-Receiver/Verstärker, an die Buchsen schließen Sie die Mono-Cinch-Verbindungskabel zu den beiden Subwoofern an. Wenn es für Sie von der Verkabelung her einfacher ist, können Sie alternativ auch den einen Subwoofer mit dem anderen verbinden. Hierfür benötigen Sie zwei Mono-Cinchkabel - eines zur Verbindung des Subwoofer Pre Out am AV-Receiver/Verstärker mit dem linken Line In-Eingang des ersten Subwoofers, das andere zur Verbindung des linken Line Out-Ausgang des ersten Subwoofers zum linken Line In-Eingang des zweiten Subwoofers.
Was hat es mit so genannten Bassfallen oder Bassabsorber auf sich?
Dabei handelt es sich meist um kubische Holzgehäuse (gleiches MDF-Material wie bei Lautsprecherboxen), die mit einer Bassreflexöffnung versehen werden, keine Membran besitzen und auf eine bestimmte Frequenz abgestimmt sind (z.B. 40 Hz wie bei einem Subwoofer). Die abzustimmende Frequenz lässt sich durch die Länge und den Durchmesser des Bassreflexkanals verändern. Hat ein Raum z.B. eine Raumresonanzfrequenz von 28,3 Hz und diese Frequenz wird zusätzlich von einem Lautsprecher/ Subwoofer wiedergegeben, fängt der Raum bei dieser Frequenz an zu resonieren. Diese bestimmte Frequenz wird verstärkt wiedergegeben.

Man kann sich das als Dröhnen oder Wummern vorstellen, das bei basslastigen Filmszenen wie Explosionen oder bestimmten Musikarten (Jazz, gezupfter Bass) auftritt. Der Bass-Absorber wird dann genau auf diese Frequenz abgestimmt, damit nur noch der Lautsprecher/ Subwoofer diese Frequenz wiedergibt. Die Resonanzfrequenz vom Raum, die diese Frequenz verstärken würde, wird vom Bassabsorber geschluckt.

Wenn man mehr als eine Frequenz bedämpfen möchte - ein Raum hat in der Regel drei verschiedene Frequenzen (Decken und Boden, Vorne und Hinten, Rechts und Links) und deren Vielfache - , muss man entsprechend auch drei Absorber aufstellen.
Was bedeutet die Angabe Impedanz „4-8 Ohm“?
Die Impedanz beschreibt den elektrischen Widerstand des Lautsprechers. Dieser Widerstand ist abhängig von der Frequenz des wiedergegebenen Musiksignals. Da im Betrieb des Lautsprechers Frequenzen zwischen ca. 20 und 20.000 Hz übertragen werden, schwankt die Impedanz ebenso.

Der Hinweis "4-8 Ohm" gibt an, dass die minimale Impedanz ca. 4 Ohm und die maximale Impedanz ca. 8 Ohm beträgt. Unserer Erfahrung nach können Sie Teufel-Lautsprecher problemlos mit allen momentan erhältlichen Receivern und Verstärkern betreiben.
Der Subwoofer springt im Auto Standby-Modus nicht an – oder geht zu früh in den Ruhe-Zustand
Prüfen Sie bitte, ob beim speisenden Gerät (Soundkarte, DVD-Player, Receiver) im Lautsprecher/ Bassmanagement der für den Subwooferkanal voreinzustellende Pegel auf einem tendenziell eher hohen Wert von etwa + 4 dB bis »Maximum« angegeben ist.
Je höher dieser Wert ist, desto eher springt der Subwoofer an, weil er ein stärkeres Signal zugewiesen bekommt. Befindet sich zudem der Schiebeschalter an der Rückseite des Subwoofers in der Mittel-Stellung „Auto“?
Der Subwoofer verliert seine Voreinstellungen, wenn ich ihn vollständig ausschalte.
Dieses Verhalten ist normal. Der Netzschalter und der Netzstecker trennen den Subwoofer vom Stromnetz und sorgen für den Verlust der Einstellungen. Wir empfehlen deswegen den Betrieb im Standby-Modus an einem separaten Netzanschluss - dann bleiben alle Einstellungen erhalten. Zudem erachten wir es als sinnvoll, alle Verhältnis-Einstellungen der einzelnen Kanäle (=alles außer Mastervolume und gegebenenfalls Subwooferpegel) nicht am Concept G THX® 7.1, sondern am AV-Receiver, DVD-Player oder der PC-Soundkarten-Treiber-Software einzustellen.
Der Subwoofer spielt nicht – was kann ich tun?
1. Falls die Power-Diode nicht leuchtet:
Tauschen Sie die neben dem Netzschalter befindliche Sicherung aus. Falls die Power-Diode danach nicht leuchtet, wenden Sie sich bitte an unseren Service. Falls die Power-Diode danach leuchtet, aber kein Ton zu vernehmen ist, verfahren Sie bitte wie unter Punkt 2. beschrieben.

2. Falls die Power-Diode leuchtet:
Drehen Sie den Pegelregler Level am Subwoofer auf »Minimum«, ziehen das Subwoofer-Cinchkabel am Verstärker ab, drehen Level vorsichtig hoch und berühren den Cinch-Heißleiter des Cinch-Kabels (innen) mit dem Finger. Ist nun ein Brummen oder Knacken zu hören, liegt der Fehler beim Receiver oder seinen Einstellungen. Bleibt der Subwoofer stumm, wenden Sie sich bitte an unseren Service.
Wie verhält sich die Leistungsaufnahme eines Subwoofers in Bezug zur Sinus- und Impuls-/Musikleistung?
Mono-Subwoofer:

Die auf der Rückseite des Subwoofers in der Nähe des Netzsteckers aufgedruckte Angabe der Leistungsaufnahme (z.B. "360 W") bezeichnet die Fähigkeit der Verstärkerendstufe, im Einschaltmoment eine maximale Netzleistung im angegebenen Bereich (eben die beispielsweise angegebenen 360 Watt) "zu ziehen".

Folgerichtig sollte die Leistungsaufnahme mindestens der Sinusleistung des Verstärkers entsprechen, da diese Sinusleistung ja dauerhaft zur Verfügung stehen und das Netzteil diese somit auch bereitstellen muss.

Die Impuls-/Musikleistung des Verstärkers hingegen kann durchaus auch über der Leistungsaufnahme liegen, denn die kurzzeitigen Impulse werden zusätzlich durch die Kondensatoren im Netzteil gepuffert und nicht allein durch die Leistung des Netzteils erzielt.

Mehrkanal-Subwoofer:

Bei einem Mehrkanal-Subwoofer kann die Leistungsaufnahme auch unterhalb der Sinusleistung liegen, da nicht von jedem Kanal zur gleichen Zeit die angegebene Sinusleistung eingefordert wird.

Bei einer 5 x 100 Watt Sinus-Endstufe beispielsweise ist jeder der fünf Kanäle in der Lage, 100 Watt Sinus umzusetzen. Jedoch nicht alle fünf Kanäle zur gleichen Zeit! Was auch nicht nötig ist, da niemals über alle fünf Kanäle zur gleichen Zeit das gleiche Signal übertragen und somit pro Kanal die gleiche hohe Sinusleistung angefordert wird.

Deswegen darf die Leistungsaufnahme z.B. 300 Watt betragen, selbst wenn die Sinusleistung 5 x 100 Watt (= 500 Watt) ausweist.
Wofür dient der Pegelschalter?
Der Klang einer Lautsprecherbox steht immer im Zusammenhang mit dem Raum, in dem der Speaker sich befindet.
Damit Sie das Verhältnis von aktivem Bassanteil zum Hoch-/Mitteltöner raumgenau anpassen können, ist die Lautstärke des aktiven Subwoofer regelbar.
Urteilen Sie nach Ihrem eigenen Empfinden, welche Stellung in Ihrem Raum am besten klingt. Dieser Schalter empfiehlt sich insbesondere beim Stereobetrieb. Mehrkanal-Verstärker hingegen verfügen häufig über weitergehende Techniken, den Subwooferpegel anzupassen - deswegen sollte bei Mehrkanaleinsatz der Regler erst einmal bei 0 dB stehen bleiben.
Welche Subwooferkabel empfiehlt Teufel?
Da aktive Subwoofer in einem Heimkinosystem an den Subwoofer–Out-Ausgang (und nicht die Lautsprecher-Ausgänge) des AV-Receivers geschlossen werden, ist ein anderes Verbindungskabel als für die Satelliten-Boxen notwendig. Für aktive Subwoofer bieten wir ein NF-Monocinch-Kabel in 2 unterschiedlichen Ausführungen von 2,5 Meter bis 5 Meter Länge an. Darüber hinaus ist ein zusätzlicher Y-Adapter verfügbar. In der Ausführung „1 x Buchse auf 2 x Stecker“ ermöglicht er die vollständige Belegung der Line-In Cinch Eingänge Links UND Rechts am Subwoofer. Dadurch wird die Subwoofer-Lautstärke ein wenig erhöht. Die Variante „2 x Buchse auf 1 x Stecker“ gestattet den Anschluss von zwei Subwoofern. Es wird ein Subwoofer Pre Out-Ausgang des Receivers auf zwei Buchsen (und somit zwei Ausgänge) adaptiert.
Was ist die Raumresonanzfrequenz?
Die Raumresonanzfrequenz (andere Begriffe: Raummoden, stehende Wellen, Resonanzfrequenz) ist die Frequenz, bei der sich die Schwingungen einer Stimme, eines Musikinstruments oder eines über die HiFi-/Heimkino-Anlage wiedergegebenen Signals unnatürlich verstärken, weil sich die Schwingungen zwischen den Wänden sowie Boden und Decke aufschaukeln.

Sie errechnet sich aus Schallgeschwindigkeit geteilt durch 2 und geteilt durch die Raumlänge [ 340 m/s : 2 : 6 m = 28,3 Hz (=1/s) ] oder einfacher: 170 geteilt durch das Raummaß (Länge, Breite oder Höhe). Als ersten Normwert nimmt man den größten Abstand von zwei parallelen Wänden. Dies sind somit bei einem Raum von 4 x 6 Meter die 6 Meter. Streng genommen müsste man auch für die weiteren parallelen Wände die Raumresonanzfrequenz ausrechnen (für die 4 Meter und für die Deckenhöhe).

Es ist auch möglich, dass sich Resonanzen überlagern, wenn die Raummaße sehr nah beieinander liegen. (2,8 Meter hoch, 3 Meter breit und 5,6 Meter lang). Die Resonanz bei 2,8 Meter wiederholt sich dann als Vielfaches (mal 2) bei 5,6 Meter Länge, die Resonanz von der 3 Meter Breite ist nah an der Resonanz von 2,8 Meter. Hier würde es bei 30 Hz, 56 Hz, 60 Hz und 120/112 Hz stark resonieren.

Phänomene der Resonanzfrequenzen:

- Ein Mann mit tiefer Stimme spricht z.B. in einem sehr kleinen Raum (2 auf 2 Meter, 85 Hz). Die Stimme klingt stärker betont als in einem anderen Raum oder im Freien. Sobald eine Frau spricht, hört sich die Stimme genauso an wie in einem anderen Raum.

- Die Stimme einer Frau oder eines kleinen Kindes bringt ein Glas zum Zerspringen. Die Stimme trifft genau den Ton, der der Resonanzfrequenz des Glases entspricht. Das Glas resoniert so stark, dass es zerspringt (vgl. den Film "Die Blechtrommel").

- Eine Gruppe Soldaten marschiert im Gleichschritt über eine Brücke. Durch die gleiche Bewegung kommt die Brücke so stark in Schwingung, dass sie bricht. Deshalb wird es vermieden, Brücken im Gleichschritt zu überqueren.
Auf unserer Website werden Cookies verwendet
Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten und relevante Werbeanzeigen zu schalten, verwenden wir auf unserer Seite Funktions-, Analyse- und Werbe-Cookies und ähnliche Technologien, die von Lautsprecher Teufel oder Dritten bereitgestellt werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung sowie in unserer Cookie-Richtlinie, wo Sie Ihre Cookie-Einstellung verwalten und das Opt-Out wählen können. Durch Klicken auf das X-Symbol oder durch die weitere Nutzung dieser Website (zum Beispiel durch Klicken auf einen Link auf dieser Website) stimmen Sie der Platzierung dieser Cookies zu.