8 Wochen Rückgaberecht
Bis zu 12 Jahre Garantie
Kostenloser Rückversand
Direkt vom Hersteller

Vollaktiv oder Teilaktiv?

Wer benötigt was?

Im Heimkinobereich gibt es verschiedene Ansätze, um den optimalen Sound zu erreichen. Unterschieden wird beispielsweise zwischen teilaktiven und vollaktiven Lautsprechersystemen.

Teilaktive Systeme werden an einen AV-Receiver angeschlossen. Dieser versorgt die Hauptlautsprecher mit der benötigten Leistung. Dadurch ist die Investition in eine neue Anlage recht hoch, aber dafür ist dies die flexibelste Lösung. Schließlich können Sie an einen Receiver mehrere Quellen wie z.B. TV-Receiver, Blu-ray-, CD-, DVD- oder mp3-Player und auch ältere Geräte, wie beispielsweise Kassetten- oder Schallplattenspieler anschließen.

Vollaktive Sets benötigen nicht zwingend einen Receiver. Hier werden die Hauptlautsprecher von den Endstufen mit Leistung versorgt, die im Subwoofer eingebaut sind. Dadurch sparen Sie die Kosten für einen Receiver, allerdings lassen sich an unsere vollaktiven Subwoofer nur jeweils eine Quelle anschließen - oder Sie verwenden ein Steuergerät wie DecoderStation oder ControlStation. So können Sie bis zu sechs Signalquellen an einem Set betreiben.

Natürlich lassen sich die vollaktiven Systeme später auch mit einem AV-Receiver nachrüsten. Der Anschluss ist dann ähnlich dem der teilaktiven Sets. Im Folgenden finden Sie eine detaillierte Anschlussanleitung für die verschiedenen Varianten.

Teilaktive Lautsprecher-Systeme an AV-Receivern

Ein DVD-Spieler mit einem Digital-Ausgang und ein AV-Receiver/Verstärker mit einem Digital-Eingang bilden die Grundlage - diese beiden Geräte werden per Cinchkabel oder optischer Verbindung miteinander verbunden. Über den Vorverstärker-Ausgang am Receiver wird der Subwoofer mittels Mono-Cinchkabel an den Receiver angeschlossen, wie in folgender Darstellung gezeigt:

schema_teil

Die Codierung und Verstärkung der Signale für die Lautsprecher werden vom Receiver übernommen - der Subwoofer hat "nur" einen eingebauten Verstärker. Der Receiver bietet in einem teilaktiven System alle Ausgänge für die verschiedenen Lautsprecher: Front (L+R), Center, Surround (L+R). Das unten abgebildeten Beispiel zeigt die Rückseite eines Receivers an dem, neben einem zweiten Paar Lautsprecher ("B"-Ausgäng, z.B. für klassische Stereo-Lautsprecher) bis zu sieben Heimkino-Lautsprecher direkt angeschlossen werden können:

Vollaktive Lautsprecher-Systeme an DVD-Spielern oder PCs

Ein DVD-Spieler mit integriertem Decoder oder ein PC mit entsprechender Soundkarte bilden hier die Grundlage. In diesem Fall stellt jedoch der DVD-Spieler bzw. der PC die Ausgänge für die verschiedenen Kanäle: Front (L+R), Center, Surround (L+R) und für den Subwoofer. Alle Kanäle werden per Cinch-Verbindung (bzw. per Mini-Klinkenausgang auf Cinch adaptiert) mit dem aktiven Subwoofer verbunden. Dieser stellt nun die Ausgänge für die Lautsprecher zur Verfügung und übernimmt mit die Verarbeitung der Signale durch integrierte Verstärker für jeden Kanal. Bei einem 5.1 System bedeutet das, dass 6 Verstärker im Subwoofer untergebracht sind.

schema_voll